Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung kau¬≠fen ‚Äď in Pre¬≠mi¬≠um Qualit√§t

10 Jah¬≠ren Her¬≠stel¬≠ler¬≠ga¬≠ran¬≠tie ‚Äď RAABoTherm¬ģ Infra¬≠rot-Heiz¬≠sys¬≠tem, Ihr BURDA OnlinePartner

Ein¬≠fa¬≠che Mon¬≠ta¬≠ge: Kaum ein Heiz¬≠sys¬≠tem l√§sst sich so simp¬≠le instal¬≠lie¬≠ren so dass Sie Ihre Hei¬≠zung sogar selbst mon¬≠tie¬≠ren k√∂n¬≠nen. Die Anschaf¬≠fung einer Elek¬≠tro Hei¬≠zung ist daher ide¬≠al √ľber das Inter¬≠net abzu¬≠wi¬≠ckeln. Wir bie¬≠ten allen Inter¬≠es¬≠sen¬≠ten, die Infra¬≠rot¬≠fl√§¬≠chen¬≠heiz¬≠ele¬≠men¬≠te oder Infra¬≠rot¬≠heiz¬≠strah¬≠ler kau¬≠fen m√∂ch¬≠ten eine gro¬≠√üe Aus¬≠wahl und Sicher¬≠heit. Bei uns erwer¬≠ben Sie Heiz¬≠k√∂r¬≠per mit bis zu 10 Jah¬≠ren Garan¬≠tie, T√úV gepr√ľft, zuver¬≠l√§s¬≠sig und einem umfang¬≠rei¬≠chen Bera¬≠tungs-Ser¬≠vice f√ľr alle Elek¬≠tro¬≠hei¬≠zun¬≠gen und Infrarot-Heizk√∂rper.

Vor¬≠tei¬≠le auf einen Blick

  • Von IP20 Wohn¬≠raum bis IP44/IP55 Feuch¬≠t¬≠raum je nach Model
  • 5 ‚Äď 10 Jah¬≠re Her¬≠stel¬≠ler¬≠ga¬≠ran¬≠tie, je nach Marke
  • umwelt¬≠freund¬≠lich, da emissionfrei
  • Sehr hohe Lebens¬≠er¬≠war¬≠tung, war¬≠tungs¬≠frei, nahe¬≠zu unverw√ľstlich
  • Ein¬≠fa¬≠che Instal¬≠la¬≠ti¬≠on ‚Äď Plug-and-Heat ‚Äď sicher im Gebrauch!
  • schlan¬≠kes und viel¬≠f√§l¬≠ti¬≠ges Design
  • magne¬≠tisch, ver¬≠gil¬≠bungs¬≠frei und kratz¬≠fes¬≠te Oberfl√§che
  • spar¬≠sam im Ver¬≠brauch trotz vol¬≠lem W√§rmeerlebnis
  • g√ľns¬≠ti¬≠ge Anschaf¬≠fungs¬≠kos¬≠ten, gera¬≠de im Vergleich

Wär­me­be­darfs­er­mitt­lung

Angren¬≠zen¬≠de Au√üenw√§ndePas¬≠siv¬≠haus ‚Äď Decken¬≠mon¬≠ta¬≠ge / Wandmontage *EnEV ab 2004 ‚Äď Decken¬≠mon¬≠ta¬≠ge / Wandmontage *Alt¬≠bau vor 2004 ‚Äď Decken¬≠mon¬≠ta¬≠ge / Wandmontage *
1 x Seite35 / 4050 / 5565 / 70
2 x Seiten35 / 4060 / 6575 / 85
3 x Seiten35 / 4070 / 7590 / 95
4 x Seiten40 / 4580 / 85100 / 105

* Watt pro m¬≤

Wei­te­re Infos zu Infrarotheiztechnik

Indi­vi­du­el­le Bera­tung und ein unver­bind­li­ches Ange­bot jeder­zeit möglich!

Kun¬≠den aus aller Welt

Alle Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zun¬≠gen, die zum Kauf in unse¬≠rem Online Shop ange¬≠bo¬≠ten wer¬≠den, stam¬≠men von dem deut¬≠schen Unter¬≠neh¬≠men BURDA Per¬≠fect¬≠Cli¬≠me und RAABoTherm¬ģ. Seit 25 Jah¬≠ren ent¬≠wi¬≠ckelt und pro¬≠du¬≠ziert BURDA Per¬≠fect¬≠Cli¬≠me Infra¬≠rot-Heiz¬≠ge¬≠r√§¬≠te die welt¬≠weit Abneh¬≠mer fin¬≠den und sich gr√∂√ü¬≠ter Beliebt¬≠heit erfreu¬≠en. Zu den zufrie¬≠de¬≠nen Kun¬≠den geh√∂¬≠ren Pri¬≠vat¬≠haus¬≠hal¬≠te eben¬≠so wie Gewer¬≠be¬≠trei¬≠ben¬≠de oder Unternehmen.

Eine intel­li­gen­te und fle­xi­ble Heizlösung

Wer sich eine kau¬≠fen m√∂ch¬≠te, die sowohl im Innen¬≠be¬≠reich als auch Out¬≠doors, zum Bei¬≠spiel auf der Ter¬≠ras¬≠se, ein¬≠ge¬≠setzt wer¬≠den kann, ist bei uns eben¬≠so gut auf¬≠ge¬≠ho¬≠ben wie Inter¬≠es¬≠sen¬≠ten, die eine Kom¬≠bi¬≠na¬≠ti¬≠on an Hei¬≠zung & Licht w√ľn¬≠schen. Die Infra¬≠rot Elek¬≠tro Hei¬≠zung in der Vari¬≠an¬≠te als Infra¬≠rot-Heiz¬≠strah¬≠ler ist fle¬≠xi¬≠bel ein¬≠setz¬≠bar, ein¬≠fach zu instal¬≠lie¬≠ren und schenkt gem√ľt¬≠li¬≠che Sofortw√§rme wie vom Kachel¬≠ofen. Kun¬≠den, die eine Hei¬≠zung kau¬≠fen wol¬≠len, um sie in Wohn¬≠r√§u¬≠men, B√ľros, im Gast¬≠raum oder Laden¬≠lo¬≠kal fest zu instal¬≠lie¬≠ren, sind bes¬≠tens mit unse¬≠ren inno¬≠va¬≠ti¬≠ven Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠len bera¬≠ten. BURDA Heat¬≠pa¬≠nels las¬≠sen kei¬≠ne W√ľn¬≠sche an ein star¬≠kes Design, eine hohe Funk¬≠tio¬≠na¬≠li¬≠t√§t und bes¬≠te Ener¬≠gie¬≠wer¬≠te offen ‚Äď von der anlauf¬≠frei¬≠en Spie¬≠gel¬≠hei¬≠zung f√ľr Feuch¬≠tr√§u¬≠me √ľber die krea¬≠ti¬≠ve Bild¬≠hei¬≠zung mit Wunsch¬≠mo¬≠tiv auf ech¬≠ter Lein¬≠wand bis zur Ultra-effi¬≠zi¬≠en¬≠ten Spar¬≠hei¬≠zung mit Karbontechnologie.

Wir haben f√ľr jedes Bud¬≠get und jeden Anspruch die pas¬≠sen¬≠de L√∂sung. Unse¬≠re Qua¬≠li¬≠t√§ts¬≠pro¬≠duk¬≠te, in die jah¬≠re¬≠lan¬≠ge Ent¬≠wick¬≠lungs¬≠ar¬≠beit ein¬≠ge¬≠flos¬≠sen ist sind mit gro¬≠√üer Sorg¬≠falt her¬≠ge¬≠stellt werden.

RAABoTherm¬ģ ist BURDA OnlinePartner

Las­sen Sie sich von der Viel­falt, Ener­gie­ef­fi­zi­enz, Pra­xis­taug­lich­keit und Qua­li­tät begeistern

Gar­ten­lau­be heizen

Ist eine Elek¬≠tro¬≠hei¬≠zung auch f√ľr die Gar¬≠ten¬≠lau¬≠be geeignet?

Ja, sehr gut sogar. In der Gar¬≠ten¬≠lau¬≠be bie¬≠tet sie die idea¬≠le W√§r¬≠me¬≠l√∂¬≠sung, denn sie kann ohne auf¬≠wen¬≠di¬≠ge Instal¬≠la¬≠ti¬≠on mon¬≠tiert wer¬≠den und lie¬≠fert Sofortw√§rme, sobald sie an Strom (230 Volt) ange¬≠schlos¬≠sen wird. Vor allen Din¬≠gen sind IR-Hei¬≠zun¬≠gen eine umwelt- und ver¬≠brau¬≠cher¬≠freund¬≠li¬≠che Alter¬≠na¬≠ti¬≠ve. Sie sto¬≠√üen ‚Äď im Gegen¬≠satz zu Gas¬≠hei¬≠zun¬≠gen ‚Äď kein CO2 aus, trock¬≠nen die Luft nicht aus und wir¬≠beln kei¬≠nen Staub auf, wie zum Bei¬≠spiel das Heiz¬≠ge¬≠bl√§¬≠se. Eine Hei¬≠zung f√ľr das Gar¬≠ten¬≠haus muss vor allen Din¬≠gen auch prak¬≠ti¬≠ka¬≠bel sein und soll¬≠te m√∂g¬≠lichst wenig Platz auf der ohne¬≠hin begrenz¬≠ten Fl√§¬≠che weg¬≠neh¬≠men. Auch hier punk¬≠tet die Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung Heiz¬≠pa¬≠neel, die in der Gar¬≠ten¬≠lau¬≠be zum Bei¬≠spiel als Bild¬≠hei¬≠zung an der Wand oder Decke mon¬≠tiert wer¬≠den kann. Die Fl√§¬≠chen¬≠heiz¬≠ele¬≠men¬≠te sor¬≠gen f√ľr ange¬≠neh¬≠me W√§r¬≠me bei kal¬≠ten Au√üen¬≠tem¬≠pe¬≠ra¬≠tu¬≠ren und sehen rich¬≠tig deko¬≠ra¬≠tiv aus. Zu ber√ľck¬≠sich¬≠ti¬≠gen ist jedoch, dass das Gar¬≠ten¬≠haus f√ľr die¬≠se Hei¬≠zung gut iso¬≠liert sein soll¬≠te. Wer sei¬≠ne Gar¬≠ten¬≠lau¬≠be hei¬≠zen will und m√∂g¬≠lichst wenig daf√ľr aus¬≠ge¬≠ben m√∂ch¬≠te, kann auch Infra¬≠rot¬≠heiz¬≠strah¬≠ler ein¬≠set¬≠zen. Die hand¬≠li¬≠chen Heiz¬≠strah¬≠ler wer¬≠den im Gar¬≠ten¬≠haus ein¬≠fach an der Wand oder Decke fest instal¬≠liert oder mit einer tem¬≠po¬≠r√§¬≠ren Hal¬≠te¬≠rung befes¬≠tigt ‚Äď dann kann man sie auch ein¬≠fach mit nach drau¬≠√üen neh¬≠men und mit einer Spe¬≠zi¬≠al¬≠hal¬≠te¬≠rung am Vor¬≠dach, an der Mar¬≠ki¬≠se oder unter einem Son¬≠nen¬≠schirm befes¬≠ti¬≠gen. F√ľr den Innen- und Au√üen¬≠ei¬≠satz soll¬≠ten immer wet¬≠ter¬≠fes¬≠te Heiz¬≠strah¬≠ler mit ent¬≠spre¬≠chen¬≠der Schutz¬≠klas¬≠se zwi¬≠schen IP44 bis IP97 gew√§hlt werden.

Elek­trisch hei­zen auch im Ferienhaus

Eine elek­tri­sche Hei­zung auch im Feri­en­haus, Wochen­end­haus, Block­haus und Ferienbungalow?

Ein Heiz¬≠pa¬≠neel im Feri¬≠en¬≠haus ist beson¬≠ders prak¬≠ti¬≠ka¬≠bel, denn sie ist platz¬≠spa¬≠rend, ener¬≠gie¬≠ef¬≠fi¬≠zi¬≠ent, umwelt¬≠freund¬≠lich und sorgt f√ľr ein gutes Raum¬≠kli¬≠ma. Dies gilt vor allem f√ľr Feri¬≠en¬≠h√§u¬≠ser, die nicht mit einer Fest¬≠brenn¬≠stoff¬≠hei¬≠zung oder Ofen¬≠hei¬≠zung aus¬≠ge¬≠stat¬≠tet sind. Da die meis¬≠ten Feri¬≠en- oder Wochen¬≠end¬≠h√§u¬≠ser nur tem¬≠po¬≠r√§r genutzt wer¬≠den, lohnt sich in der Regel eine auf¬≠wen¬≠di¬≠ge Hei¬≠zungs¬≠in¬≠stal¬≠la¬≠ti¬≠on nicht. Und genau hier kommt die Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung ins Spiel, die im Feri¬≠en¬≠bun¬≠ga¬≠low zuver¬≠l√§s¬≠sig bei Bedarf gem√ľt¬≠li¬≠che Sofortw√§rme schenkt. Die Instal¬≠la¬≠ti¬≠on von Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠len ist denk¬≠bar sim¬≠pel. Wer sich f√ľr eine Hei¬≠zung f√ľr das Feri¬≠en¬≠haus mit Fl√§¬≠chen¬≠heiz¬≠ele¬≠men¬≠ten ent¬≠schei¬≠det, mon¬≠tiert die¬≠se ein¬≠fach an der Wand im Wohn- oder / und Schlaf¬≠zim¬≠mer. F√ľr das Bade¬≠zim¬≠mer eig¬≠net sich eine Spie¬≠gel¬≠hei¬≠zung. Zum Ein- und Aus¬≠schal¬≠ten √ľber einen sepa¬≠ra¬≠ten Licht¬≠schal¬≠ter (bau¬≠sei¬≠tig) m√ľs¬≠sen die Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le ledig¬≠lich vom Elek¬≠tri¬≠ker ange¬≠schlos¬≠sen wer¬≠den und sind sofort betriebs¬≠be¬≠reit. Infra¬≠rot¬≠w√§r¬≠me hat aber noch wei¬≠te¬≠re Vor¬≠tei¬≠le: Im Gegen¬≠satz zu einer Gas¬≠hei¬≠zung oder zu Hei√ü¬≠luft-Hei¬≠zung erw√§rmt die Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung im Feri¬≠en¬≠haus nicht die Luft, son¬≠dern Per¬≠so¬≠nen, Gegen¬≠st√§n¬≠de und W√§n¬≠de im Strah¬≠lungs¬≠be¬≠reich. Der W√§r¬≠me¬≠spei¬≠cher¬≠ef¬≠fekt in der Wand beugt der Schim¬≠mel¬≠bil¬≠dung vor. Die Raum¬≠luft bleibt staub¬≠frei und ohne nen¬≠nens¬≠wer¬≠te Beein¬≠tr√§ch¬≠ti¬≠gung der Luft¬≠feuch¬≠tig¬≠keit. Ein Heiz¬≠pa¬≠neel im Feri¬≠en¬≠haus wird auch von vie¬≠len Block¬≠haus-Her¬≠stel¬≠lern emp¬≠foh¬≠len, z.B. Von Fischer Holz¬≠bau oder WGS Hausbau.

Dar­auf soll­ten Sie ach­ten, wenn Sie eine Elek­tro­hei­zung kaufen!

Wer eine Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung kau¬≠fen m√∂ch¬≠te, fin¬≠det eine F√ľl¬≠le an Infor¬≠ma¬≠tio¬≠nen allei¬≠ne im Inter¬≠net. Inwie¬≠weit Ihnen die Anschaf¬≠fung einer IR-Hei¬≠zung in Ihrem indi¬≠vi¬≠du¬≠el¬≠len Fall jedoch wirk¬≠lich Kos¬≠ten spart und effek¬≠ti¬≠ve W√§r¬≠me¬≠leis¬≠tung erbringt, soll¬≠ten Sie sich von einem Exper¬≠ten erl√§u¬≠tern las¬≠sen. Ger¬≠ne ste¬≠hen wir Ihnen bera¬≠tend zur Sei¬≠te, wenn Sie nach einer sinn¬≠vol¬≠len Alter¬≠na¬≠ti¬≠ve zu kon¬≠ven¬≠tio¬≠nel¬≠len Hei¬≠zun¬≠gen suchen.

Ihre Vor¬≠tei¬≠le auf einen Blick:

  • Qua¬≠li¬≠t√§ts-Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le redu¬≠zie¬≠ren bei rich¬≠ti¬≠ger Anwen¬≠dung den Ener¬≠gie¬≠ver¬≠brauch und somit die Energiekosten
  • Infra¬≠rot¬≠w√§r¬≠me¬≠hei¬≠zun¬≠gen wir¬≠ken der Schim¬≠mel¬≠bil¬≠dung entgegen
  • IR-Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le wir¬≠ken beson¬≠ders nach¬≠hal¬≠tig und wirt¬≠schaft¬≠lich wenn sie mit rege¬≠ne¬≠ra¬≠tiv erzeug¬≠tem Strom betrie¬≠ben werden.
  • Kin¬≠der¬≠leich¬≠te Mon¬≠ta¬≠ge an Wand und Decke

Dar­auf ist beim Kauf zu achten:

Um eine effi¬≠zi¬≠en¬≠te W√§r¬≠me¬≠ver¬≠sor¬≠gung oder W√§r¬≠me-Zusatz¬≠ver¬≠sor¬≠gung in Ihrem Objekt, sei es pri¬≠vat oder gewerb¬≠lich, zu gew√§hr¬≠leis¬≠ten, spie¬≠len ver¬≠schie¬≠de¬≠ne Fak¬≠to¬≠ren bei der Aus¬≠wahl der Heiz¬≠ele¬≠men¬≠te eine Rolle.

  • Raum¬≠gr√∂¬≠√üe (L x B x H)
  • Raum¬≠be¬≠schaf¬≠fen¬≠heit (z.B. Nass¬≠raum, Flur, B√ľro etc.)
  • Iso¬≠lie¬≠rung
  • Anzahl der Au√üenw√§nde
  • Nut¬≠zung

Auch die Optik spielt bei der Anschaf¬≠fung einer Infra¬≠rot Hei¬≠zung eine wich¬≠ti¬≠ge Rol¬≠le, ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re dann, wenn Sie als deko¬≠ra¬≠ti¬≠ves Ele¬≠ment in die Raum¬≠ge¬≠stal¬≠tung inte¬≠griert wer¬≠den soll, zum Bei¬≠spiel als Spie¬≠gel¬≠hei¬≠zung. Ent¬≠spre¬≠chend der Anfor¬≠de¬≠run¬≠gen an die gew√ľnsch¬≠te W√§r¬≠me¬≠leis¬≠tung im Bad, in der Pra¬≠xis, im B√ľro oder Hotel, um eini¬≠ge Ein¬≠satz¬≠be¬≠rei¬≠che zu nen¬≠nen, ori¬≠en¬≠tiert sich die Leis¬≠tung (Wat¬≠ta¬≠ge) und Anzahl der Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le, die mit ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Ober¬≠fl√§¬≠chen¬≠struk¬≠tu¬≠ren erh√§lt¬≠lich sind, wie zum Bei¬≠spiel ver¬≠spie¬≠gelt (Spie¬≠gel¬≠hei¬≠zung Mir¬≠ror Heat), glatt oder struk¬≠tu¬≠riert oder mit Bild auf Lein¬≠wand. Beach¬≠ten Sie auch den Arti¬≠kel: Alter¬≠na¬≠ti¬≠ve zur Nacht¬≠spei¬≠cher¬≠hei¬≠zung

Bit¬≠te beach¬≠ten Sie: EU √Ėko¬≠de¬≠sign 2015/1188 Die Instal¬≠la¬≠ti¬≠on und Inbe¬≠trieb¬≠nah¬≠me der Heizplatten/‚ÄčHeatpanels ist ab 1.1.2018 aus¬≠schlie√ü¬≠lich zul√§s¬≠sig in Ver¬≠bin¬≠dung mit exter¬≠nen Ther¬≠mo¬≠sta¬≠ten, die fol¬≠gen¬≠de Funk¬≠tio¬≠nen erf√ľl¬≠len: ++ Elek¬≠tro¬≠ni¬≠sche Raum¬≠tem¬≠pe¬≠ra¬≠tur¬≠kon¬≠trol¬≠le und Wochen¬≠tag¬≠re¬≠ge¬≠lung ++ Adap¬≠ti¬≠ve Rege¬≠lung des Heiz¬≠be¬≠ginns Die¬≠se Anfor¬≠de¬≠run¬≠gen erf√ľl¬≠len u.a. unse¬≠re Ther¬≠mo¬≠sta¬≠te: BHCI868, BHCINSTAT+3R, BHCFIT3R. Die Nicht¬≠be¬≠ach¬≠tung die¬≠ser Anfor¬≠de¬≠run¬≠gen f√ľhrt zu einem Ver¬≠lust der CE-Kennzeichnung.

Infra­rot Hei­zung und ihre Kosten

Die Kos¬≠ten einer Infra¬≠rot Hei¬≠zung erge¬≠ben sich aus dem Anschaf¬≠fungs¬≠preis und anhand des tat¬≠s√§ch¬≠lich ver¬≠brauch¬≠ten Stroms. Da die Infra¬≠rot¬≠heiz¬≠tech¬≠nik kei¬≠ne wei¬≠te¬≠ren Kos¬≠ten f√ľr War¬≠tung ver¬≠ur¬≠sacht, l√§sst sich rela¬≠tiv ein¬≠fach eine Kal¬≠ku¬≠la¬≠ti¬≠on erstellen.

Prei­se

Die Anschaf¬≠fungs¬≠kos¬≠ten f√ľr eine neue Hei¬≠zung vari¬≠ie¬≠ren, abh√§n¬≠gig von der Qua¬≠li¬≠t√§t, Watt¬≠leis¬≠tung, Gr√∂¬≠√üe, Art und der Mar¬≠ke. BURDA Per¬≠fet¬≠Cli¬≠me geh√∂rt zu den renom¬≠mier¬≠ten deut¬≠schen Her¬≠stel¬≠lern im Bereich Infra¬≠rot-W√§r¬≠me¬≠tech¬≠no¬≠lo¬≠gie mit einem gro¬≠√üen Pro¬≠dukt¬≠sor¬≠ti¬≠ment. Mit BURDA Heat¬≠pa¬≠nels sind moder¬≠ne Infra¬≠rot-Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le im geho¬≠be¬≠nen Qua¬≠li¬≠t√§ts¬≠seg¬≠ment vor, die in punk¬≠to Wirt¬≠schaft¬≠lich¬≠keit, Bedie¬≠ner¬≠freund¬≠lich¬≠keit und attrak¬≠ti¬≠ver Optik √ľber¬≠zeu¬≠gen. Bei der Inves¬≠ti¬≠ti¬≠on in eine ener¬≠gie¬≠ef¬≠fi¬≠zi¬≠en¬≠te BURDA Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung haben sich die Kos¬≠ten durch den nied¬≠ri¬≠gen Ener¬≠gie¬≠ver¬≠brauch rasch amortisiert.

Ver­brauch

Der wich¬≠tigs¬≠te Kos¬≠ten¬≠fak¬≠tor ist der Strom¬≠ver¬≠brauch. Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le von BURDA Per¬≠fect¬≠Cli¬≠me und RAABoTherm √ľber¬≠zeu¬≠gen dank moderns¬≠ter Tech¬≠no¬≠lo¬≠gie durch ihren beson¬≠ders nied¬≠ri¬≠gen Ener¬≠gie¬≠ver¬≠brauch. Mit einem Wir¬≠kungs¬≠grad von nahe¬≠zu 100 Pro¬≠zent konn¬≠te der Strom¬≠ver¬≠brauch um bis zu 60 Pro¬≠zent gesenkt wer¬≠den. Um die Strom¬≠kos¬≠ten f√ľr ein¬≠zel¬≠ne R√§u¬≠me zu berech¬≠nen, kann man fol¬≠gen¬≠de gro¬≠be Rech¬≠nung anwenden:

  • Qua¬≠drat¬≠me¬≠ter¬≠zahl x Decken¬≠h√∂¬≠he = Raumvolumen
  • Raum¬≠vo¬≠lu¬≠men x 20 Watt (Faust¬≠re¬≠gel) = durch¬≠schnitt¬≠li¬≠cher Strom¬≠ver¬≠brauch pro Stunde
  • Strom¬≠ver¬≠brauch pro Stun¬≠de x 7 Stun¬≠den (durch¬≠schnitt¬≠li¬≠che Heiz¬≠pe¬≠ri¬≠ode pro Tag) x Anzahl der Heiz¬≠ta¬≠ge im Jahr = Gesamtstromverbrauch
  • Gesamt¬≠strom¬≠ver¬≠brauch / 1000 x Strom¬≠preis = Heizkosten

Die effek­ti­ven Kos­ten sind letzt­end­lich abhän­gig davon, wie vie­le Plat­ten im Raum ange­braucht sind, wel­che Watt­leis­tung sie haben und wie lan­ge sie ein­ge­schal­tet sind, um eine aus­rei­chen­de Wär­me­lie­fe­rung zu gewährleisten.

Wir bera¬≠ten Sie √ľber die opti¬≠ma¬≠le Aus¬≠stat¬≠tung mit Infra¬≠rot¬≠heiz¬≠pa¬≠nee¬≠len, die bedarfsgerecht

  • in der pas¬≠sen¬≠den Gr√∂√üe
  • und Leis¬≠tung
  • mit dem gerings¬≠ten m√∂g¬≠li¬≠chen Stromverbrauch
  • ein zuver¬≠l√§s¬≠si¬≠ges Wohl¬≠f√ľhl¬≠kli¬≠ma verbreiten.

Kos­ten-Ver­gleich

Im Ver¬≠gleich zu her¬≠k√∂mm¬≠li¬≠chen Heiz¬≠sys¬≠te¬≠men (Gas, √Ėl) ist die Anschaf¬≠fung eines Elek¬≠tri¬≠schen Heiz¬≠pa¬≠nes¬≠ls mit deut¬≠lich weni¬≠ger Kos¬≠ten ver¬≠bun¬≠den, da wei¬≠te¬≠re Kos¬≠ten wie Kes¬≠sel, Bren¬≠ner, Tank, Lei¬≠tun¬≠gen, Instal¬≠la¬≠ti¬≠on, Abnah¬≠me und War¬≠tung entfallen.

Strom­ver­brauch berechnen

BURDA Heat¬≠pa¬≠nels und alle RAABoTherm¬ģ sind moder¬≠ne Infra¬≠rot Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le mit garan¬≠tiert nied¬≠ri¬≠gem Strom¬≠ver¬≠brauch. Im Fol¬≠gen¬≠den geben wir Ihnen Tipps, wie Sie bei einer Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung den Strom¬≠ver¬≠brauch selbst berech¬≠nen k√∂n¬≠nen und einen rea¬≠lis¬≠ti¬≠schen √úber¬≠blick √ľber die Heiz¬≠kos¬≠ten erhalten.

Strom­kos­ten = Heizkosten

RAABoTherm & BURDA Heat¬≠pa¬≠nels erzeu¬≠gen au√üer den Ver¬≠brauchs¬≠kos¬≠ten kei¬≠ne wei¬≠te¬≠ren Neben¬≠kos¬≠ten. Daher ist der berech¬≠ne¬≠te Strom¬≠ver¬≠brauch iden¬≠tisch mit den Heiz¬≠kos¬≠ten respek¬≠ti¬≠ve Betriebskosten.

Wich¬≠tig: Oft¬≠mals wer¬≠den Hybrid Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung als Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zun¬≠gen ange¬≠bo¬≠ten, da sie eben¬≠falls in gerin¬≠gem Ma√üe W√§r¬≠me¬≠wel¬≠len abge¬≠ben. Elek¬≠tro¬≠hei¬≠zun¬≠gen unter¬≠lie¬≠gen jedoch einem ande¬≠ren Prin¬≠zip als Fl√§¬≠chen¬≠hei¬≠zun¬≠gen und besit¬≠zen nicht deren Hei¬≠z¬≠ef¬≠fi¬≠zi¬≠enz. In der Regel haben sie einen h√∂he¬≠ren Strom¬≠ver¬≠brauch bei wesent¬≠lich weni¬≠ger Effi¬≠zi¬≠ents! Wie¬≠viel Strom sie ver¬≠braucht, h√§ngt davon ab

  • wie oft und wie lan¬≠ge die Heiz¬≠plat¬≠ten ein¬≠ge¬≠setzt werden
  • und wie hoch die Leis¬≠tung des Paneels ist.

Wer beden¬≠ken hat¬≠te, das Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zun¬≠gen durch hohen Strom¬≠ver¬≠brauch die Heiz¬≠kos¬≠ten explo¬≠die¬≠ren las¬≠sen, darf sich eines Bes¬≠se¬≠ren beleh¬≠ren las¬≠sen. Kaum ein ande¬≠res Heiz¬≠sys¬≠tem √ľber¬≠zeugt durch so nied¬≠ri¬≠ge Betriebs¬≠kos¬≠ten wie eine Infrarot-Fl√§chenheizung.

So kön­nen Sie Ihre Betriebs­kos­ten senken

Betriebs¬≠kos¬≠ten f√ľr eine Elek¬≠tro Hei¬≠zung ent¬≠ste¬≠hen nur dann an, wenn W√§r¬≠me pro¬≠du¬≠ziert wird. Beim soge¬≠nann¬≠ten ‚ÄěBedarfs¬≠hei¬≠zen‚Äú mit einer Fl√§¬≠chen¬≠hei¬≠zung fal¬≠len nur Kos¬≠ten f√ľr den Strom¬≠ver¬≠brauch an, wenn das Heiz¬≠pa¬≠neel akti¬≠viert wird. Das ist ein nicht uner¬≠heb¬≠li¬≠cher Vor¬≠teil gegen¬≠√ľber her¬≠k√∂mm¬≠li¬≠chen Hei¬≠zun¬≠gen, die in der Regel auch dann Betriebs¬≠kos¬≠ten ver¬≠ur¬≠sa¬≠chen, wenn die Hei¬≠zun¬≠gen nicht aktiv sind.

Intel¬≠li¬≠gen¬≠te L√∂sun¬≠gen f√ľr das per¬≠fek¬≠te Wohl¬≠f√ľhl¬≠kli¬≠ma und nied¬≠ri¬≠gem Strom¬≠ver¬≠brauch Ihrer Infra¬≠rot Elektroheizung

F√ľr den ener¬≠gie¬≠ef¬≠fi¬≠zi¬≠en¬≠ten Betrieb von BURDA Heat¬≠pa¬≠nels bie¬≠ten wir intel¬≠li¬≠gen¬≠te Ther¬≠mo¬≠stat-L√∂sun¬≠gen an, die eine Tem¬≠pe¬≠ra¬≠tur- und zeit¬≠ab¬≠h√§n¬≠gi¬≠ge Steue¬≠rung der Infra¬≠rot¬≠pa¬≠nee¬≠le erm√∂g¬≠li¬≠chen. Dadurch wird der Strom¬≠ver¬≠brauch noch¬≠mals opti¬≠miert und die Kos¬≠ten redu¬≠ziert. Ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re bei Ein¬≠satz von Funk-Ther¬≠mo¬≠sta¬≠ten wel¬≠che m√ľhe¬≠los an Orten in Betrieb genom¬≠men wer¬≠den k√∂n¬≠nen die nur schwer zu ver¬≠ka¬≠beln sind.

Heiz­wär­me­be­darf (HWB) ermitteln

Bevor die Strom¬≠kos¬≠ten einer Infra¬≠rot RAABoTherm ermit¬≠telt wer¬≠den ist es wich¬≠tig, den Heiz¬≠w√§r¬≠me¬≠be¬≠darf (HWB) f√ľr die betrof¬≠fe¬≠nen R√§um¬≠lich¬≠kei¬≠ten zu ermit¬≠teln. F√ľr die Anzahl und Leis¬≠tung der Infra¬≠rot¬≠pa¬≠nee¬≠le spie¬≠len fol¬≠gen¬≠de Fak¬≠to¬≠ren eine Rolle:

  • die Gr√∂¬≠√üe des Raums
  • die Wand¬≠be¬≠schaf¬≠fen¬≠heit (Bau¬≠sub¬≠stanz, Au√üen¬≠w√§n¬≠de oder raum¬≠tei¬≠len¬≠de W√§nde)
  • der D√§mm¬≠zu¬≠stand
  • die Iso¬≠lie¬≠rung von Fens¬≠tern, T√ľren etc.
  • die gew√ľnsch¬≠te Raumtemperatur.

Die Aus¬≠wer¬≠tung der Ergeb¬≠nis¬≠se gibt Auf¬≠schluss √ľber die ben√∂¬≠tig¬≠te Leis¬≠tung und Anzahl der Watt Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung f√ľr den Raum. Auf die¬≠ser Basis kann dann rela¬≠tiv exakt der Strom¬≠ver¬≠brauch f√ľr die Elek¬≠tro¬≠hei¬≠zung kal¬≠ku¬≠liert werden.

Bei¬≠spiel¬≠kal¬≠ku¬≠la¬≠ti¬≠on f√ľr den Strom¬≠ver¬≠brauch einer Elek¬≠tri¬≠schen Heizung

Die Heiz¬≠dau¬≠er und Wat¬≠ta¬≠ge der Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung erge¬≠ben den Strom¬≠ver¬≠brauch. Dar¬≠aus l√§sst sich fol¬≠gen¬≠de For¬≠mel f√ľr die Ver¬≠brauchs¬≠er¬≠mitt¬≠lung ableiten:

Heiz¬≠dau¬≠er x Leis¬≠tung der Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung / 1.000 ( = kWh ) x Preis pro kWh = Stromverbrauch

Die wich¬≠tigs¬≠ten Punk¬≠te f√ľr die Auswahl
Die Anschaf¬≠fungs¬≠kos¬≠ten vari¬≠ie¬≠ren je nach Gr√∂¬≠√üe, Leis¬≠tung, Qua¬≠li¬≠t√§t, Design und der Mar¬≠ke. Der Anschaf¬≠fungs¬≠preis soll¬≠te jedoch nicht das allei¬≠ni¬≠ge Kauf¬≠kri¬≠te¬≠ri¬≠um sein, denn letzt¬≠end¬≠lich ist die Ener¬≠gie¬≠ef¬≠fi¬≠zi¬≠enz ent¬≠schei¬≠dend f√ľr die Wirt¬≠schaft¬≠lich¬≠keit einer Fl√§¬≠chen¬≠hei¬≠zung. Vor der Anschaf¬≠fung einer Infra¬≠rot-Wand¬≠hei¬≠zung ist es rat¬≠sam, sich aus¬≠f√ľhr¬≠lich √ľber den tat¬≠s√§ch¬≠li¬≠chen Ener¬≠gie¬≠be¬≠darf bera¬≠ten zu las¬≠sen. Eine pro¬≠fes¬≠sio¬≠nel¬≠le Berech¬≠nung gibt Auf¬≠schluss √ľber die ben√∂¬≠tig¬≠te W√§r¬≠me¬≠leis¬≠tung f√ľr das ange¬≠streb¬≠te Objekt. Aus¬≠ge¬≠stat¬≠tet mit dem Wis¬≠sen √ľber die ben√∂¬≠tig¬≠te Leis¬≠tung, die Gr√∂¬≠√üe und Anzahl der ben√∂¬≠tig¬≠ten Heiz¬≠k√∂r¬≠per hat man eine ver¬≠n√ľnf¬≠ti¬≠ge Basis, um die Prei¬≠se einer Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung zu vergleichen.

Wo erhal­te ich Informationen?

Die Prei¬≠se f√ľr Infra¬≠rot¬≠heiz¬≠k√∂r¬≠per fin¬≠det man im Online-Shop. Kun¬≠den¬≠be¬≠wer¬≠tun¬≠gen und Anwen¬≠derer¬≠fah¬≠run¬≠gen sind eben¬≠falls eine hilf¬≠rei¬≠che Quel¬≠le. Auch in diver¬≠sen Inter¬≠net¬≠fo¬≠ren wer¬≠den Prei¬≠se dis¬≠ku¬≠tiert und Emp¬≠feh¬≠lun¬≠gen gegeben.

Wel¬≠che Rol¬≠le spie¬≠len Pr√ľfsiegel?

BURDA Per¬≠fect¬≠Cli¬≠me geh√∂rt zu den renom¬≠mier¬≠ten Deut¬≠schen Her¬≠stel¬≠lern, die aus¬≠nahms¬≠los Qua¬≠li¬≠t√§ts¬≠pro¬≠duk¬≠te ent¬≠wi¬≠ckeln und ver¬≠trei¬≠ben, wel¬≠che mit einem Pr√ľf¬≠sie¬≠gel zer¬≠ti¬≠fi¬≠ziert sind. F√ľr den Kun¬≠den bedeu¬≠ten Pr√ľf¬≠sie¬≠gel Sicherheit.

Nach¬≠teil: Was ist von ‚Äěno name‚Äú Pro¬≠duk¬≠ten zu halten?

Anbie¬≠ter, wel¬≠che Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le zum Schn√§pp¬≠chen anbie¬≠ten, soll¬≠te man genau unter die Lupe neh¬≠men. Meist ver¬≠ber¬≠gen sich eher unbe¬≠kann¬≠te Her¬≠stel¬≠ler hin¬≠ter sol¬≠chen Ange¬≠bo¬≠ten, √ľber deren Pro¬≠duk¬≠te nur wenig oder kei¬≠ne Erfah¬≠rungs¬≠wer¬≠te hin¬≠sicht¬≠lich Qua¬≠li¬≠t√§t, Sicher¬≠heit und Effi¬≠zi¬≠enz bekannt sind. In der Regel lie¬≠gen die Pro¬≠duk¬≠te eta¬≠blier¬≠ter Her¬≠stel¬≠ler wie der von RAABoTherm¬ģ oder BURDA Per¬≠fect¬≠Cli¬≠me preis¬≠lich etwas h√∂her. Der Kun¬≠de pro¬≠fi¬≠tiert jedoch von der Erfah¬≠rung und dem Know-how des Unter¬≠neh¬≠mens und kann sich auf die Sicher¬≠heit und Effek¬≠ti¬≠vi¬≠t√§t deren Pro¬≠duk¬≠te verlassen.

Garan¬≠tie¬≠leis¬≠tun¬≠gen bei der Aus¬≠wahl ber√ľcksichtigen!

Wer eine Infra¬≠rot-Wand¬≠hei¬≠zung kau¬≠fen m√∂ch¬≠te, soll¬≠te unbe¬≠dingt auch auf die Garan¬≠tie¬≠leis¬≠tun¬≠gen des Her¬≠stel¬≠lers ach¬≠ten. Ange¬≠se¬≠he¬≠ne Her¬≠stel¬≠ler bie¬≠ten auf ihre Qua¬≠li¬≠t√§ts¬≠pro¬≠duk¬≠te, wie BURDA Heat¬≠pa¬≠nels und RAABoTherm, ohne Beden¬≠ken 5 bis 10 Jah¬≠re Garan¬≠tie an.

Nach­teil bei Billigprodukten:

  1. Gerin¬≠ge W√§r¬≠me¬≠leis¬≠tung selbst als Zusatz¬≠hei¬≠zung kei¬≠ne woh¬≠li¬≠ge W√§rme
  2. nied¬≠ri¬≠ge Ober¬≠fl√§¬≠chen¬≠tem¬≠pe¬≠ra¬≠tur ‚Äď gerin¬≠ge Infra¬≠rot¬≠strah¬≠len daf√ľr nur war¬≠me Luft
  3. Kein oder gerin­ger Überhitzungsschutz
  4. kein T√úV
  5. Wenig bis kei¬≠ne R√ľck¬≠wand¬≠iso¬≠la¬≠ti¬≠on ‚Äď glei¬≠che Tem¬≠pe¬≠ra¬≠tur auf der R√ľck¬≠sei¬≠te und Vor¬≠der¬≠sei¬≠te des Heizk√∂rpers

Heiz­wär­me­be­darf berechnen

Wer die Kos­ten einer Flä­chen­hei­zung berech­nen möch­te, muss meh­re­re Fak­to­ren in Betracht ziehen:

  1. Anschaf­fungs­preis
  2. Wartungs‚ÄĎ, Abnah¬≠me- und Installationskosten
  3. Dimen­sio­nie­rung der Heizkörper
  4. Ver­brauch

1. Kauf berechnen

Egal, bei wel¬≠cher Mar¬≠ke Sie sich umschau¬≠en: Sie wer¬≠den fest¬≠stel¬≠len, dass die Anschaf¬≠fung einer Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung immer preis¬≠g√ľns¬≠ti¬≠ger ist als der Erwerb eines der g√§n¬≠gi¬≠gen Heiz¬≠sys¬≠te¬≠me. Die Anschaf¬≠fung von Kes¬≠sel, Bren¬≠ner, Tank und Lei¬≠tun¬≠gen ent¬≠f√§llt bei der Instal¬≠la¬≠ti¬≠on. Je nach Anbie¬≠ter, Gr√∂¬≠√üe und Qua¬≠li¬≠t√§t vari¬≠ie¬≠ren die Ange¬≠bo¬≠te f√ľr Infra¬≠rot-Heiz¬≠k√∂r¬≠per. BURDA Heat¬≠pa¬≠nels sind hoch¬≠wer¬≠ti¬≠ge Qua¬≠li¬≠t√§ts¬≠pro¬≠duk¬≠te ‚ÄěMade in Ger¬≠ma¬≠ny‚Äú, ent¬≠wi¬≠ckelt und desi¬≠gnet auf dem Know-how und unse¬≠rer √ľber 20-j√§h¬≠ri¬≠ger Erfah¬≠rung mit Infrarottechnologie.

2. Wartungs‚ÄĎ, Abnah¬≠me- und Instal¬≠la¬≠ti¬≠ons¬≠kos¬≠ten gleich Null

Um die Kos¬≠ten zu berech¬≠nen, soll¬≠ten auch die Neben¬≠kos¬≠ten ber√ľck¬≠sich¬≠tigt wer¬≠den, die f√ľr eine Instal¬≠la¬≠ti¬≠on, War¬≠tungs¬≠ar¬≠bei¬≠ten oder die Kos¬≠ten f√ľr die Abnah¬≠me einer Heiz¬≠an¬≠la¬≠ge anfal¬≠len. Und hier die gute Nach¬≠richt: BURDA Heatpanels

  • sind war¬≠tungs¬≠frei
  • m√ľs¬≠sen nicht durch einen Schorn¬≠stein¬≠fe¬≠ger begut¬≠ach¬≠tet und abge¬≠nom¬≠men wer¬≠den, wie bei kon¬≠ven¬≠tio¬≠nel¬≠len Heizanlagen
  • und die Instal¬≠la¬≠ti¬≠on kann ohne gro¬≠√üen Auf¬≠wand auch selbst vor¬≠ge¬≠nom¬≠men werden.

3. Dimen­sio­nie­rung der Heizkörper

Wir unter¬≠st√ľt¬≠zen Sie bei der Ermitt¬≠lung des Ener¬≠gie¬≠be¬≠darfs und Plat¬≠zie¬≠rung der Infra¬≠rot¬≠heiz¬≠k√∂r¬≠per. Aus¬≠schlag¬≠ge¬≠bend f√ľr die Aus¬≠wahl der Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le sind die R√§um¬≠lich¬≠kei¬≠ten, deren Zustand (D√§m¬≠mung) sowie dem indi¬≠vi¬≠du¬≠el¬≠le Heiz¬≠be¬≠darf. Unse¬≠re Ran¬≠ge an BURDA Heat¬≠pa¬≠nels ist breit gef√§¬≠chert mit Fl√§¬≠chen¬≠heiz¬≠ele¬≠men¬≠ten in unter¬≠schied¬≠li¬≠chen Gr√∂¬≠√üen, Leis¬≠tungs¬≠st√§r¬≠ken (Wat¬≠ta¬≠gen) und Designs.

4. Ver­brauch berechnen

Wie bei jedem ande¬≠ren Heiz¬≠sys¬≠tem auch, rich¬≠ten sich die lau¬≠fen¬≠den Auf¬≠wen¬≠dun¬≠gen nach den R√§um¬≠lich¬≠kei¬≠ten, dem Geb√§u¬≠de¬≠zu¬≠stand sowie dem Heiz¬≠be¬≠darf. Um die Ver¬≠brauchs¬≠kos¬≠ten rea¬≠lis¬≠tisch berech¬≠nen zu k√∂n¬≠nen, m√ľs¬≠sen auch die Gr√∂¬≠√üe der Heiz¬≠k√∂r¬≠per und die Leis¬≠tung f√ľr den Strom¬≠ver¬≠brauch ber√ľck¬≠sich¬≠tigt wer¬≠den. Lesen Sie hier auch die ‚ÄúKauf¬≠be¬≠ra¬≠tung f√ľr Heiz¬≠strah¬≠ler‚ÄĚ

Ver­brauch Kalkulieren

Anschaf­fung und Nut­zung anschau­lich erklärt

Die Effi¬≠zi¬≠enz von Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zun¬≠gen l√§sst sich gut durch Rechen¬≠bei¬≠spie¬≠le unter¬≠mau¬≠ern. Die nach¬≠fol¬≠gen¬≠den Kal¬≠ku¬≠la¬≠tio¬≠nen die¬≠nen als anschau¬≠li¬≠che Bei¬≠spie¬≠le mit Kon¬≠fi¬≠gu¬≠ra¬≠tio¬≠nen aus unse¬≠rer Pro¬≠dukt¬≠se¬≠rie. Alle Bei¬≠spiel¬≠kon¬≠stel¬≠la¬≠tio¬≠nen las¬≠sen sich leicht nach¬≠voll¬≠zie¬≠hen. Da sich abh√§n¬≠gig vom ver¬≠wen¬≠de¬≠ten Modell und der zu behei¬≠zen¬≠den Fl√§¬≠che unter¬≠schied¬≠li¬≠che Wer¬≠te erge¬≠ben, zei¬≠gen sie nur gro¬≠be Richt¬≠wer¬≠te auf.

Ver¬≠gleich vs. kon¬≠ven¬≠tio¬≠nel¬≠lem Hei¬≠zungs¬≠sys¬≠tem wie √Ėl- oder Gasthermen

Infra¬≠rot Heiz¬≠pa¬≠nee¬≠le kos¬≠ten in der Anschaf¬≠fung weit weni¬≠ger als kon¬≠ven¬≠tio¬≠nel¬≠le Heiz¬≠kr√∂¬≠per (Radia¬≠to¬≠ren), Rohr¬≠lei¬≠tun¬≠gen sowie der Kes¬≠sel. Die ein¬≠ma¬≠lig anfal¬≠len¬≠den Ein¬≠bau¬≠kos¬≠ten sind so gering, dass sie bei der Kal¬≠ku¬≠la¬≠ti¬≠on als gro¬≠ber Richt¬≠wert eine sepa¬≠ra¬≠te Posi¬≠ti¬≠on in der Tabel¬≠le bekom¬≠men aber eigent¬≠lich kei¬≠ne wesent¬≠li¬≠che Rol¬≠le spie¬≠len. Das Ver¬≠le¬≠gen von Lei¬≠tun¬≠gen und Roh¬≠ren bei der Instal¬≠la¬≠ti¬≠on ent¬≠f√§llt g√§nz¬≠lich. Es kann nat√ľr¬≠lich vor¬≠kom¬≠men, dass bei dem einen oder ande¬≠rem Raum eine wei¬≠te¬≠re Strom¬≠lei¬≠tung gezo¬≠gen wer¬≠den muss oder √§hn¬≠li¬≠che Vor¬≠be¬≠rei¬≠tun¬≠gen zur opti¬≠ma¬≠len Ver¬≠le¬≠gung der alten oder neu¬≠en Lei¬≠tun¬≠gen getrof¬≠fen wer¬≠den m√ľs¬≠sen. Aber im Gegen¬≠satz zu her¬≠k√∂mm¬≠li¬≠chen Heiz¬≠sys¬≠te¬≠men ist der finan¬≠zi¬≠el¬≠le Auf¬≠wand bei wei¬≠tem nicht so hoch. Auch teu¬≠res Equip¬≠ment wie W√§r¬≠me¬≠pum¬≠pen, Gas¬≠ther¬≠men, √Ėltanks oder Heiz¬≠kes¬≠sel m√ľs¬≠sen nicht ange¬≠schafft wer¬≠den. Je nach Modell und Wat¬≠ta¬≠ge liegt der Preis f√ľr ein kom¬≠plet¬≠tes Set f√ľr eine Woh¬≠nung bei rund 3.000 Euro oder bei einem etwas gr√∂¬≠√üe¬≠rem Haus kann dies sogar auch durch¬≠aus bis zu 12.000 Euro betra¬≠gen. Das Ein¬≠satz¬≠ge¬≠biet ent¬≠schei¬≠det dar¬≠√ľber, wie teu¬≠er die Hei¬≠zun¬≠gen aus¬≠fal¬≠len. F√ľr Apart¬≠ments rei¬≠chen in der Regel die BASIC HEAT 500 Watt Modelle.

Die¬≠se haben zwar eine gerin¬≠ge¬≠rer Leis¬≠tung wer¬≠den dann aber mehr¬≠fach ein¬≠ge¬≠setzt. Mit 229 Euro sind sie wesent¬≠lich g√ľns¬≠ti¬≠ger in der Anschaf¬≠fung als bei¬≠spiels¬≠wei¬≠se eine Ver¬≠gleich¬≠ba¬≠re CLAS¬≠SIC HEAT mit 600 Watt Leis¬≠tung zu 449 Euro. Aber dazu sp√§¬≠ter mehr. Eine Neu¬≠an¬≠schaf¬≠fung der Hei¬≠zungs¬≠an¬≠la¬≠ge unse¬≠rer Serie BASIC HEAT lohnt sich bei Woh¬≠nun¬≠gen jeder Gr√∂√üe.

Zur bes­se­ren Ver­an­schau­li­chung zei­gen wir nach­fol­gend ein Kal­ku­la­ti­ons­bei­spiel mit einer Woh­nung mit 90 Qua­drat­me­tern Wohn­flä­che und einer unwirt­schaft­li­chen Nachtspeicherheizung.

Ver¬≠wen¬≠dungm¬≤ / ben√∂¬≠tig¬≠te Leis¬≠tung (Watt)ModellAnzahlPreis gesamt inkl. 19% MwSt.
Schlaf¬≠zim¬≠mer30 / 1.200BASIC HEAT 500 Watt3 x687,-
Bad5,6 / 5001 x229,-
WC5,6 / 5001 x229,-
Flur7,5 / 5001 x229,-
K√ľche11,3 / 5001 x229,-
Wohn­zim­mer30 / 2.0004 x916,-
Anschaf¬≠fung gesamt10 x2.519,‚Äď
Zube­hör wie Ther­mo­sta­te und Schalt­ein­hei­ten gesamt7 x833,-
Ein¬≠bau¬≠kos¬≠ten ca. 1 Mann TagMann-Tag1 x400,-
Anschaf¬≠fungs¬≠preis, inkl. Installation 3.752,-

Benö­tig­te Heiz­leis­tung Kalkulieren:
Je ener­gie­ef­fi­zi­en­ter das Gebäu­de, des­to gerin­ger die Betriebskosten

Die Betriebs¬≠kos¬≠ten h√§n¬≠gen im Wesent¬≠li¬≠chen mit der Ener¬≠gie¬≠ef¬≠fi¬≠zi¬≠enz von Geb√§u¬≠den und der Art der Nut¬≠zung der R√§u¬≠me zusam¬≠men. Die D√§m¬≠mung der W√§n¬≠de und Fens¬≠ter sowie der Stand¬≠ort spie¬≠len eine gewich¬≠ti¬≠ge Rol¬≠le bei der Kos¬≠ten¬≠kal¬≠ku¬≠la¬≠ti¬≠on. Um die exak¬≠ten Effi¬≠zi¬≠enz¬≠wer¬≠te zu ermit¬≠teln, wird der indi¬≠vi¬≠du¬≠el¬≠le W√§r¬≠me¬≠be¬≠darf bei den Berech¬≠nun¬≠gen mit ein¬≠be¬≠zo¬≠gen. Die¬≠ser ist abh√§n¬≠gig von der im Haus¬≠halt leben¬≠den Per¬≠so¬≠nen¬≠zahl, von der Lebens¬≠si¬≠tua¬≠ti¬≠on der ein¬≠zel¬≠nen Bewoh¬≠ner, von den Heiz¬≠ge¬≠wohn¬≠hei¬≠ten sowie vom Ver¬≠wen¬≠dungs¬≠zweck der R√§u¬≠me. Im All¬≠ge¬≠mei¬≠nen aber amor¬≠ti¬≠siert sich die Anschaf¬≠fung in Geb√§u¬≠den mit moder¬≠nen Bau¬≠stof¬≠fen sehr schnell. Das nach¬≠ste¬≠hen¬≠de Bei¬≠spiel zeigt eine Kal¬≠ku¬≠la¬≠ti¬≠on f√ľr eine drei¬≠k√∂p¬≠fi¬≠ge Fami¬≠lie in der oben beschrie¬≠be¬≠nen 90 m¬≤ Woh¬≠nung, bei der in der Regel zwei Per¬≠so¬≠nen tags¬≠√ľber zu Hau¬≠se sind. Die durch¬≠schnitt¬≠li¬≠che Betriebs¬≠dau¬≠er der Hei¬≠zung liegt bei 180 Heiz¬≠ta¬≠gen pro Jahr, im Schnitt l√§uft sie acht Stun¬≠den am Tag. Es wird von einer Raum¬≠tem¬≠pe¬≠ra¬≠tur zwi¬≠schen 18 bis 20 Grad aus¬≠ge¬≠gan¬≠gen. F√ľr unser Bei¬≠spiel mit der 90 Qua¬≠drat¬≠me¬≠ter Woh¬≠nung m√∂ch¬≠ten wir nun einen Gesamt- Heiz¬≠w√§r¬≠me¬≠be¬≠darf errech¬≠nen. Wobei sich die Auf¬≠tei¬≠lung und Nut¬≠zung in den jewei¬≠li¬≠gen R√§u¬≠men sehr stark unter¬≠schei¬≠det. F√ľr eine gro¬≠be Heiz¬≠kos¬≠ten¬≠sch√§t¬≠zung m√ľs¬≠sen wir eini¬≠ge Ein¬≠fluss¬≠fak¬≠to¬≠ren ber√ľck¬≠sich¬≠ti¬≠gen wel¬≠che hier rein hypo¬≠the¬≠tisch zur Grun¬≠de gelegt werden.

Dazu zäh­len:

  • Qua¬≠drat¬≠me¬≠ter
  • Raum¬≠h√∂¬≠he
  • Anzahl der angren¬≠zen¬≠den Au√üenw√§nde
  • Ver¬≠wen¬≠de¬≠te Bau¬≠stof¬≠fe wie, Holz, Beton, Wand¬≠st√§r¬≠ke und Isolationszustand
  • Zustand der ver¬≠bau¬≠ten Fens¬≠ter, Zim¬≠mer¬≠t√ľ¬≠ren und Haust√ľr
  • Nut¬≠zung des Wohnraums
  • Lage des zub¬≠e¬≠hei¬≠zen¬≠den Objektes

Bei unse¬≠rem Bei¬≠spiel haben wir eine Miets- oder Eigen¬≠tums¬≠woh¬≠nung mit 90 Qua¬≠drat¬≠me¬≠tern. Gehen wir ein¬≠mal von einer m√§√üi¬≠gen D√§m¬≠mung aus. Wir kal¬≠ku¬≠lie¬≠ren mit einem durch¬≠schnitt¬≠li¬≠chen Wert von 70 Watt pro Qua¬≠drat¬≠me¬≠ter und einer 2,5 Meter Zim¬≠mer¬≠h√∂¬≠he. Wir gehen von einer Heiz¬≠pe¬≠ri¬≠ode von 3 Mona¬≠ten pro Jahr aus. F√ľr unser Bei¬≠spiel berech¬≠nen wir also 3 Mona¬≠te mit vol¬≠ler Hei¬≠zungs¬≠dau¬≠er. Das ist so nat√ľr¬≠lich nicht kor¬≠rekt. Wir ber√ľck¬≠sich¬≠ti¬≠gen weder die jewei¬≠li¬≠ge Raum¬≠nut¬≠zung, noch die Anzahl der Au√üen¬≠w√§n¬≠de noch wis¬≠sen wir wel¬≠che Grund¬≠tem¬≠pe¬≠ra¬≠tur (Au√üen¬≠tem¬≠pe¬≠ra¬≠tur) wir als jewei¬≠li¬≠ge Aus¬≠gangs¬≠mess¬≠gr√∂¬≠√üe vor¬≠liegt. Den¬≠noch, wir kom¬≠men so auf eine Durch¬≠schnitt¬≠li¬≠che Heiz¬≠stun¬≠den¬≠an¬≠zahl von 3 x 30 Tage = 90 Tage zu je 24 Stun¬≠den = 2160 Stun¬≠den. So w√ľr¬≠den wir dem¬≠nach eine 2160 Stun¬≠den f√ľr 90 Qua¬≠drat¬≠me¬≠ter anneh¬≠men. Dazu stel¬≠len wir fol¬≠gen¬≠de Rech¬≠nung an:

90 m¬≤ x 70 Watt / m¬≤ x 2160 Std.= 13.608.000 Mil¬≠lio¬≠nen Watt-Stunden
Um hier auf einen Kilo¬≠watt¬≠stun¬≠den-Wert zu kom¬≠men m√ľs¬≠sen wir die errech¬≠ne¬≠te Sum¬≠me noch durch tau¬≠send teilen.1 Kilo¬≠watt¬≠stun¬≠de = 1.000 Watt-Stunden
= 13.608 kWh Gesamt-Ener¬≠gie¬≠be¬≠darf pro Jahr.
Nun wol¬≠len wir nat√ľr¬≠lich noch wis¬≠sen was das genau in Euro bedeutet:
ca. 0,25 Euro je Anbie¬≠ter x 13.608 kWh= 3.402 Euro

Laut unse¬≠rer Rech¬≠nung ben√∂¬≠tigt unse¬≠re Woh¬≠nung so 3.402 Euro f√ľr 90 Qua¬≠drat¬≠me¬≠ter mit m√§√üi¬≠ger D√§m¬≠mung. Bei einem Zwei¬≠per¬≠so¬≠nen¬≠haus¬≠halt unter¬≠schei¬≠den sich die Basis¬≠wer¬≠te. Oft haben bei¬≠de Bewoh¬≠ner einen Job und sind daher tags¬≠√ľber nicht zu Hau¬≠se. Wir haben in unse¬≠rem Bei¬≠spiel mit durch¬≠schnitt¬≠lich 70 Watt pro Qua¬≠drat¬≠me¬≠ter gerech¬≠net. Wir m√ľs¬≠sen aber je nach Raum theo¬≠re¬≠tisch genau¬≠er unter¬≠schei¬≠den. Im Bade¬≠zim¬≠mer rech¬≠nen wir grund¬≠s√§tz¬≠lich mit 100 Watt / m¬≤. Im Schlaf¬≠zim¬≠mer rei¬≠chen uns in der Regel 50 bis 60 Watt. Eben¬≠so der Flur.

War­tung, Instand­hal­tung, Pflege

Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zun¬≠gen kos¬≠ten weit weni¬≠ger als kon¬≠ven¬≠tio¬≠nel¬≠le Heiz¬≠sys¬≠te¬≠me, was sich auch in den Auf¬≠wen¬≠dun¬≠gen f√ľr War¬≠tung und Repa¬≠ra¬≠tu¬≠ren bemerk¬≠bar macht. Selbst der regel¬≠m√§¬≠√üi¬≠ge Besuch des Schorn¬≠stein¬≠fe¬≠gers ent¬≠f√§llt. Je √§lter her¬≠k√∂mm¬≠li¬≠che Heiz¬≠an¬≠la¬≠gen sind, umso h√∂her fal¬≠len die Instand¬≠set¬≠zungs¬≠kos¬≠ten aus. Undich¬≠te Ven¬≠ti¬≠le, ver¬≠ru√ü¬≠te Fil¬≠ter und vie¬≠les ande¬≠re mehr belas¬≠ten unn√∂¬≠tig das Bud¬≠get von Eigen¬≠heim¬≠be¬≠sit¬≠zern. Hei¬≠zun¬≠gen m√ľs¬≠sen h√§u¬≠fig wegen Unren¬≠ta¬≠bi¬≠li¬≠t√§t nach 20 bis 25 Jah¬≠ren aus¬≠ge¬≠tauscht wer¬≠den. War¬≠tungs¬≠freie Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zun¬≠gen haben hin¬≠ge¬≠gen eine Lebens¬≠dau¬≠er von etwa 50 Jahren.

Infra­rot­hei­zun­gen mit Pho­to­vol­ta­ik: Hei­zen mit PV-Anla­gen ist das Sys­tem der Zukunft

Mon¬≠ta¬≠ge¬≠emp¬≠feh¬≠lun¬≠gen f√ľr eine Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung ist die Decke

Vor der Mon¬≠ta¬≠ge eines Infra¬≠rot¬≠pa¬≠neels soll¬≠ten Sie sich Gedan¬≠ken √ľber den opti¬≠ma¬≠len Platz machen. Grund¬≠s√§tz¬≠lich ist zu unter¬≠schei¬≠den, ob das Ger√§t als Haupt¬≠hei¬≠zung ‚Äď per¬≠fekt f√ľr die Decken¬≠mon¬≠ta¬≠ge oder als erg√§n¬≠zen¬≠de Zusatz¬≠hei¬≠zung ‚Äď per¬≠fekt als Wand¬≠hei¬≠zung, dient. Bei der ers¬≠ten Vari¬≠an¬≠te kom¬≠men meist Model¬≠le mit einer h√∂he¬≠ren Watt Heiz¬≠leis¬≠tung zum Ein¬≠satz. Somit darf der Abstand zwi¬≠schen dem zu behei¬≠zen¬≠den Bereich und dem Paneel h√∂her aus¬≠fal¬≠len als bei einem Ger√§t, das als zus√§tz¬≠li¬≠che Hei¬≠zung gedacht ist. Exis¬≠tiert eine Raum¬≠hei¬≠zung, die an kal¬≠ten Tagen auch genutzt wird, braucht ein Paneel nicht in unmit¬≠tel¬≠ba¬≠rer N√§he zum Heiz¬≠k√∂r¬≠per h√§n¬≠gen. Die¬≠se Regi¬≠on wird schlie√ü¬≠lich schon erw√§rmt. Vor allem der Bereich in dem Sie sich oft auf¬≠hal¬≠ten soll¬≠te die Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zung abde¬≠cken. Das kann das Sofa, der Arbeits¬≠platz, die Wickel¬≠kom¬≠mo¬≠de oder der K√ľchen¬≠tisch sein. Oft sind Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zun¬≠gen an Zim¬≠mer¬≠w√§n¬≠den in Kopf¬≠h√∂¬≠he als Wand¬≠hei¬≠zung ange¬≠bracht. Es gibt jedoch kei¬≠ne Faust¬≠re¬≠gel, die besagt, wo Panee¬≠le h√§n¬≠gen m√ľs¬≠sen. Alles, was Ihrem Wohl¬≠be¬≠fin¬≠den dient, ist erlaubt. Ein Ger√§t l√§sst sich etwa unter¬≠halb der Schreib¬≠tisch¬≠plat¬≠te mon¬≠tie¬≠ren, um an kal¬≠ten Tagen Bei¬≠ne und F√ľ√üe zu w√§r¬≠men. Der bes¬≠te Ort ist die M√∂g¬≠lich¬≠keit der Decken¬≠mon¬≠ta¬≠ge. Die Strah¬≠lungs¬≠w√§r¬≠me von oben ist am effi¬≠zi¬≠en¬≠tes¬≠ten. Da der Boden die Strah¬≠lung annimmt und in Form von W√§r¬≠me abgibt, ent¬≠steht schnell der W√§r¬≠me¬≠ef¬≠fekt wie bei einer Fu√ü¬≠bo¬≠den¬≠hei¬≠zung. Auch wenn man¬≠che Infra¬≠rot¬≠pa¬≠nee¬≠le spritz¬≠was¬≠ser¬≠ge¬≠sch√ľtzt sind, in unmit¬≠tel¬≠ba¬≠rer N√§he zur offe¬≠nen Dusche oder zur Bade¬≠wan¬≠ne sind sie jedoch fehl am Platz. Bei der Rich¬≠tung ist zu beach¬≠ten, dass ein Ger√§t nicht zum Fens¬≠ter zeigt. Glas kann die Infra¬≠rot¬≠strah¬≠lung schlecht spei¬≠chern oder gar reflek¬≠tie¬≠ren und sie nur unzu¬≠rei¬≠chend an den Raum abge¬≠ben. Infra¬≠rot¬≠hei¬≠zun¬≠gen brau¬≠chen Strom, daher soll¬≠te eine Steck¬≠do¬≠se in der N√§he lie¬≠gen. Ist das nicht der Fall, kann eine Lei¬≠tung auf oder unter dem Putz ver¬≠legt wer¬≠den. Die Panee¬≠le las¬≠sen sich genau¬≠so leicht an Zim¬≠mer¬≠w√§n¬≠den anbrin¬≠gen wie Bil¬≠der. Alle ben√∂¬≠tig¬≠ten Hilfs¬≠mit¬≠tel wie Scha¬≠blo¬≠nen, Mon¬≠ta¬≠geleis¬≠ten, D√ľbel und Schrau¬≠ben lie¬≠gen meist den Ger√§¬≠ten bei. Sofern Sie ein Steck¬≠do¬≠sen¬≠ther¬≠mo¬≠stat zur Tem¬≠pe¬≠ra¬≠tur¬≠re¬≠gu¬≠lie¬≠rung ver¬≠wen¬≠den, ben√∂¬≠ti¬≠gen Sie eine wei¬≠te¬≠re Strom¬≠quel¬≠le. Soll¬≠te ein Kabel ver¬≠legt wer¬≠den m√ľs¬≠sen, ist das stets die Auf¬≠ga¬≠be eines Elek¬≠tri¬≠kers. Auch besteht die M√∂g¬≠lich¬≠keit, dass Steck¬≠do¬≠sen¬≠ka¬≠bel abzu¬≠schnei¬≠den und die Heiz¬≠plat¬≠te fest zu ver¬≠drah¬≠ten. Auch hier ist die Auf¬≠ga¬≠be stets an einen Fach¬≠mann zu √ľber¬≠tra¬≠gen. Sie w√ľn¬≠schen eine kom¬≠pe¬≠ten¬≠te Bera¬≠tung? Neh¬≠men Sie Kon¬≠takt auf, ich bera¬≠te Sie gern!