Project Description

Infra­rot Hallenheizung

Infra­rot­strah­ler hei­zen Hal­len effektiver

Fast die Hälf­te der Wär­me geht in Hal­len durch geöff­ne­te Tore im Be- und Ent­la­de­be­reich ver­lo­ren. Ein wei­te­rer Wär­me­ver­lust ent­steht durch den ther­mi­schen Auf­trieb von her­kömm­li­cher Kon­vek­ti­ons­wär­me, bei der sich Wär­me­pols­ter unter dem Hal­len­dach bil­den. Die klas­si­sche Hal­len­hei­zung ist ein Luf­t­er­hit­zer wel­che war­me Luft zum Hei­zen erzeugt. Einen hohen Wir­kungs­grad lie­fert hin­ge­gen das elek­tri­sche Infra­rot Sys­tem. Sie arbei­tet ohne Gas, ohne CO2-Emis­sio­nen für ein ange­neh­mes Raum­kli­ma, ohne Wartungskosten.

Infra­rot­strah­ler haben einen hohen Ener­gie­ef­fi­zi­enz-Fak­tor (UE). Die Leis­tungs­fä­hig­keit der Infra­rot­heiz­strah­ler ent­spricht der einer kon­vek­ti­ven Hei­zung in unge­fähr drei Mal so hoher Größe.

Infra­rot Indus­trie­hei­zung: Hal­len­hei­zung mit Infrarotheizstrahler

Infra­rot A Strah­lung (Kurz­wel­le)

Infra­rot­heiz­strah­ler bestehen aus spe­zi­ell geform­ten Alu­mi­ni­um-Kör­pern, in denen das Infra­rot-Licht durch spe­zi­el­le Glas­spie­gel reflek­tiert wird. Die Infra­rot­strah­ler sind in einer belie­bi­gen Anzahl mit­ein­an­der kom­bi­nier­bar und senk­recht oder waa­ge­recht zu mon­tie­ren. Die Leis­tung der Heiz­ge­rä­te ist auf den Bedarf des Rau­mes abge­stimmt. Da Heiz­strah­ler punk­tu­ell und ohne Vor­lauf­zeit ein­ge­setzt wer­den kön­nen ver­brau­chen sie deut­lich weni­ger Ener­gie als her­kömm­li­che Luf­t­er­hit­zer. Auch die Kos­ten für Betrieb und War­tung sind mit die­ser Tech­nik gerin­ger als bei ande­ren Sys­te­men, da kei­ne gas­be­trie­be­ne Kon­vek­ti­ons­heiz­an­la­ge mehr not­wen­dig ist und auch kei­ne Prü­fung durch einen Schorn­stein­fe­ger erfol­gen muss.

Indus­trie­hei­zung: Decken­mon­ta­ge der Hal­len­hei­zung stei­gert die Wirtschaftlichkeit

Infra­rot C Strah­lung (Lang­wel­le)

Indus­trie­hei­zun­gen eig­nen sich beson­ders für Hal­len mit groß­flä­chi­gen Anfor­de­run­gen an die Raum­tem­pe­ra­tur wie z. B.: dem Logis­tik­be­reich, in Ver­wal­tungs­bau­ten oder Lager­hal­len. Auf­grund der lang­fris­ti­gen Pla­nung und der gerin­gen Inves­ti­ti­ons­kos­ten sind Infra­rot­hei­zun­gen auch ide­al für Neu­bau­ten oder Sanie­run­gen. Egal ob Voll­hei­zung oder Zusatz­hei­zung. Mit einer Infra­rot­hei­zung als Hal­len­hei­zung machen Sie nichts ver­kehrt und die Vor­tei­le über­wie­gen. Für klei­ne­re Räu­me eig­nen sich die Infra­rot­heiz­plat­ten wel­che eine Ober­flä­chen­tem­pe­ra­tur von 105 °C errei­chen. Für gro­ße und Hohe Gebäu­de wie etwa eine Lager­hal­le kom­men Hoch­tem­pe­ra­tur Dun­kel­strah­ler zum Ein­satz. Die Ober­flä­che der Dun­kel­strah­ler beträgt min­des­tens 240 °C bis 360 °C und ermög­licht so ein kos­ten effi­zi­en­tes Hei­zen hoher Räu­me. Die Hal­len­hei­zung wird mit­hil­fe eines Ther­mo­sta­ten und optio­na­ler unter­schied­li­cher Heiz­zo­nen effi­zi­ent geheizt. Die Steue­rung kann auf Wunsch auch per WLAN und Smart­pho­ne bequem von Unter­wegs aus bedient wer­den. Eine optio­na­le pro­gram­mier­ba­re Steue­rung unter­schied­li­cher Wochen- und Tages­pro­gram­me schafft zusätz­lich eine Heizkosteneinsparung.

Im Gegen­satz zu Heiz­sys­te­men, bei denen die Luft erwärmt wird, soge­nann­ten kon­vek­ti­ven Hei­zun­gen, erwärmt die Infra­rot­hei­zung oder der Infra­rot-Heiz­strah­ler sowie der Elek­tro Dun­kel­strah­ler in der Hal­le pri­mär die Ober­flä­chen (Men­schen, Gegen­stän­de, Wän­de). Die Ober­flä­chen­tem­pe­ra­tur der Hal­le erhöht sich und die Luft um die Flä­chen her­um wird durch den Wär­me­strom ange­ho­ben. Die­ser Effekt wird zusam­men mit dem ther­mi­schen Auf­trieb als wind war­mer (Wind­strom-Warm­luft­schicht) bezeich­net. Der Wind­strom-Warm­luft­schicht ist für den Men­schen als ange­nehm empfunden.


Wel­cher Heiz­strah­ler für Ter­ras­se? Unser Top­sel­ler: Bes­ter Ter­ras­sen­heiz­strah­ler 2018
Fach­be­ra­tung unter: 0800 – 9354766 oder Mobil unter: 0160 – 5865701 

Was ver­braucht ein Heiz­strah­ler?

Vor­tei­le: Hal­len­hei­zun­gen mit Infrarotwärme

  1. Hal­len­hei­zun­gen mit Infra­rot­heiz­strah­lern mini­mie­ren Wärmeverluste
  2. Infra­rot­heiz­strah­ler spa­ren Energiekosten
  3. Hal­len­heiz­strah­ler kön­nen gezielt da plat­ziert wer­den, wo Wär­me benö­tigt wird
  4. Die Heiz­strah­ler zur Decken- oder Wand­mon­ta­ge sind ein platz­spa­ren­des Heizsystem
  5. Infra­rot-Hal­len­hei­zun­gen haben kei­ne Vor­lauf­zeit und bie­ten Sofortwärme auf Knopfdruck
  6. Wär­me und Betrieb der Heiz­strah­ler in der Hal­le kön­nen indi­vi­du­ell regu­liert werden.
  7. Woh­li­ge Wär­me, punktgenau.
  8. Elek­tri­scher Dun­kel­strah­ler sind kli­ma­neu­tral – kei­ne CO2-Emission
  9. Elek­tri­sche Hal­len­hei­zung ist kom­plett wartungsfrei
  10. Infra­rot­hei­zun­gen sind ener­gie­spa­rend und effi­zi­ent mit hohem Wirkungsgrad
  11. Infra­rot­hei­zun­gen eig­nen sich auch sehr gut als Werk­statt­hei­zung
Hallenheizung mit Arbeitsplatz

Ide­al als mobi­le Hallenheizung

  • Heiz­ra­di­us min. 20 qm
  • effek­tivs­ter, mobi­ler Standheizstrahler
Hallenheizung mit Produktionsfläche

Klei­ne, sehr kom­pak­te Heiz­strah­ler, die fle­xi­ble Hallenheizung

Halleheizung SMART IP24 Facedown in der Gastro
  • In der Behei­zung von Indus­trie – und Gewer­be­hal­len ste­cken enor­me Einsparpotentiale
  • Strah­lungs­hei­zun­gen sind per­fekt für den Ein­satz in der Industrie
  • War­me Luft steigt nach ob, hohe Decken in hohen Hal­len sind mit ver­hält­nis­mä­ßig wenig Ener­gie dank Strah­lungs­hei­zun­gen opti­mal zu beheizen.
  • Spa­ren Sie Geld: gro­ße Leis­tung, maxi­mal Effi­zi­ent bei sehr gerin­gen Strom-Ver­brauchs­kos­ten dank punkt­ge­nau­er Wär­me in jedem Raum
Halleheizung SMART IP24 Facedown am Arbeitsplatz
  • Infra­rot-Heiz­strah­ler für hohe Räu­me und gan­ze Hallen
  • Sehr effek­tiv und effi­zi­ent – kei­ne Vorlaufzeit

Dun­kel­strah­ler für vie­le Berei­che ein­setzt­bar: Infra­rot­strah­ler, Dun­kel­strah­ler. Die per­fek­te Hei­zung für:

  • Hal­len­bau­er
  • Logis­tik­hal­len
  • Pro­duk­ti­ons- und Industriehallen
  • Zonen­be­hei­zung (hell oder dunkel)
  • Reit­hal­len
  • Fest­hal­len
  • Ver­samm­lungs­hal­len
  • Sport- und Turnhallen
  • Mes­se­hal­len
  • Aus­stel­lungs­hal­len
  • Gastro­nomie

Hal­len­hei­zung: Ein Heiz­sys­tem mit Zukunft! TOP SELLER

Infra­rot­hei­zung mit dem SMART IP24

Die kom­pak­te, leis­tungs­star­ke Infra­rot Hei­zung SMART IP24 erfüllt die beson­de­ren Anfor­de­run­gen einer Hallenheizungen:

  • geziel­te Sofortwärme mit einem Wär­me­ra­di­us von 14 m² bis zu 28 m² – sogar bis 60 m² (je nach Modell)
  • Dezen­tra­le Heiz­sys­te­me sind fle­xi­bel, indi­vi­du­ell regulierbar
  • nied­ri­ger Energieverbrauch
  • mit redu­zier­tem Rot­licht­an­teil, LOW GLARE
  • mit Schnell­mon­ta­ge­sys­tem für die Deckeninstallation
  • fle­xi­bel ein­setz­bar, zum Bei­spiel bei Ände­rung des Hallen-Nutzungsprofils

Infra­rot Heiz­strah­ler sind eine ener­gie­ef­fi­zi­en­te und umwelt­freun­di­che Alter­na­ti­ve zu zen­tra­len Hal­len­hei­zun­gen. Und sie sor­gen für ein gutes Raum­kli­ma, denn anders als bei Luft­hei­zun­gen (Kon­vek­ti­ons­hei­zun­gen), die die Luft erwär­men, wird bei Infra­rot­hei­zun­gen der Luft kei­ne Feuch­tig­keit ent­zo­gen und es wird kein Staub aufgewirbelt.

Infra­rot Hal­len­hei­zung: Bera­tung zur Aus­stat­tung mit Dun­kel­strah­ler, Infra­rot­hei­zun­gen oder Infra­rot­heiz­strah­lern für hohe Räume.

Hal­len­hei­zung: Infra­rot­wär­me­strah­ler, Dun­kel­strah­ler – für die Aus­stat­tung von Hal­len, Lager­räu­men und Industriebetrieben.

Hal­len­hei­zung mit Infra­rot­wär­me­strah­lern oder Dun­kel­strah­lern – für die Hei­zungs­aus­stat­tung von gro­ßen Hal­len, Lager­räu­men und Indus­trie­hal­len. Die Anfor­de­run­gen an eine Hal­len­hei­zung sind hoch. Um kom­for­ta­bles Arbei­ten oder frost­si­che­res Lagern von Waren und Mate­ria­li­en gewähr­leis­ten zu kön­nen, muss ein hoher Wir­kungs­grad ein­ge­hal­ten wer­den. Dafür sorgt das Pro­dukt­sor­ti­ment der RAABoTherm® GmbH.

Ger­ne berech­nen wir mit Ihnen den Heiz­be­darf und die Anzahl der Heiz­strah­ler, die für Ihre indi­vi­du­el­le Hal­len­hei­zung benö­tigt wer­den. Bit­te sen­den Sie uns Ihre Anfra­ge zur Hal­len­hei­zung per E‑Mail an: [email protected]​infrarotheizstrahler24.​de oder hin­ter­las­sen uns Ihre Nach­richt mit dem Stich­wort „Hal­len­hei­zung“ über unser Kontaktformular.

Was kos­tet eine Hallenheizung?

In der Anschaf­fung kön­nen im Schnitt mit 1.400 Euro brut­to je 60 m² Flä­che kal­ku­liert wer­den. (zzgl. Mon­ta­ge bzw. Anschluss durch einen Elek­tri­ker ihrer Wahl)

Sind Infra­rot Heiz­strah­ler gefährlich?

Wenn Sie für Ihre Anwen­dung die rich­ti­gen Infra­rot Heiz­strah­ler kau­fen, nicht. Es gibt ver­schie­de­ne Arten von Infra­rot-Heiz­strah­lern. Heiz­strah­ler mit unter­schied­li­chen Wel­len­län­gen und Leis­tungs­ver­hält­nis­sen. Bei krank­heits­schüt­zen­den oder för­dern­den Wir­kun­gen am mensch­li­chen Kör­per hat man sich in der Ver­gan­gen­heit meist an bestimm­te Strah­lungs­cha­rak­te­ris­ti­ken und Strah­lungs­leis­tungs­ver­hält­nis­se gekop­pelt. Das kann vor­ge­schrie­be­ne Grenz­wer­te für Infra­rot-Wel­len­län­gen, spe­zi­fi­sche Antei­le der elek­tro­ma­gne­ti­schen UV-Strah­len sowie von Radio­wel­len ein­schließ­lich Mikro­wel­len ausmachen.

Das heißt also:

Wenn Sie zum Bei­spiel bei Pro­duk­ten mit “Wiktionary: Sauna – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

""
Commons: Saunas – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Duden | Sauna | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Synonyme, Herkunft. In: www.duden.de. Abgerufen am 5. Oktober 2016. 
  2. Deutscher Sauna-Bund e. V.: Saunabaden – zwei Definitionen. Abgerufen am 5. Oktober 2016. 
  3. abgerufen am 18. Dezember 2020.
  4. a b c d Gesundes Saunieren: Dafür kann ich mich erwärmen, Spiegel Online
  5. siehe Eintrag Löyly in der Finnischen Wikipedia
  6. Peter Niemz: Untersuchungen zur Wärmeleitfähigkeit ausgewählter einheimischer und fremdländischer Holzarten. In: Bauphysik 29. Band 29, Nr. 4. Ernst & Sohn Verlag für Architektur und technische Wissenschaften GmbH & Co. KG, Berlin 2007, S. 311–312, doi:10.1002/bapi.200710040. 
  7. André Borbe: Saunaholz: Welches eignet sich? Das Haus, 10. August 2021, abgerufen am 6. September 2021. 
  8. VDI 4207 Blatt 2:2016-07 Messen von Emissionen an Kleinfeuerungsanlagen; Messen an Anlagen für feste Brennstoffe (Emission measurements at small firing installations; Measurements at installations for solid fuel). Beuth Verlag, Berlin, S. 40.
  9. Dr. med. Rainer Brenke: Sauna- natürlich gesund. Deutscher Sauna-Bund e. V., abgerufen am 5. Oktober 2016. 
  10. Rainer Klinke, Stefan Silbernagl: Lehrbuch der Physiologie, 1996, Thieme Verlagsgruppe, ISBN 3-13-796002-9 (2. Auflage), Seite 383 Abschnitt Ein Sauna-Besuch
  11. J. D. Hasday und I. S. Singh (2000): Fever and the heat shock response: distinct, partially overlapping processes. Cell Stress Chaperones. 2000 November; 5(5): 471–480; PMID 11189454.
  12. Jochen Niehaus:Wer darf nicht in die Sauna? netdoktor, abgerufen am 7. Oktober 2014
  13. Vuori I (1988): Sauna bather’s circulation. Annals of Clinical Research. 1988, 20(4): 249–256; PMID 3218896.
  14. Sauna – Heiß-kalter Kick, Stiftung Warentest, 24. Oktober 2002
  15. Sauna, Aufgüsse, Temperatur und Co: So gesund ist die Sauna wirklich, Bild.de
  16. Saunagänger suchen vor allem körperliche Erholung und psychische Entspannung, Deutscher Sauna-Bund e. V.
  17. Pilch W et al.(2013). Effect of a single Finnish sausa session on white blood cell profile and cortisol levels in athletes and non-athletes. J Human Kinetics 39(1), 127–135
  18. Arnd Krüger (2015). Sauna. Leistungssport (Zeitschrift) 45(1), 28–29
  19. Alles zum Thema Sauna. In: easykaufen.de. 21. Juli 2015, abgerufen am 21. Juli 2015. 
  20. Der Saunahut als Modetrend, Sauna-Portal
  21. Albert Maki: New Finland Sauna. New Finnland District (englisch), abgerufen am 7. Oktober 2014.
  22. Sauna-Knigge
  23. Risiken von äetherischen Ölen, abgerufen am 12. Dezember 2011
  24. Saunalexikon von A–Z / Bieraufguss, SAUNAFANS.de
  25. http://www.thera-vital.at/aufgussarten.html
  26. Wolfgang Wegscheider, Birgit Heinrich, Andreas Albrecht, Heinz Assenmacher, Dirk Fendler, Hans Kübler, Günter Naujoks, Bernhard Scheibner: Saunaaufgüsse: Thermische Reaktionsprodukte und (Formaldehyd-)Exposition. In: Gefahrstoffe – Reinhalt. Luft. 77, Nr. 7/8, 2017, ISSN 0949-8036, S. 332–341.
  27. www.saunafans.de, abgerufen am 17. Dezember 2008
  28. Sauna WM 2012 (Memento des Originals vom 1. Dezember 2012 im Internet Archive) "" Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sauna-wm.com
  29. René Kowatsch: Was gibt es bei der Aufguss-WM zu erleben? in Märkische Oderzeitung vom 14. September 2018, S. 13
  30. Torben Arts: Fachwissen Gebäudereinigung Lehr- und Übungsbuch. 8. Auflage. Haan 2020, ISBN 978-3-8085-4493-8. 
  31. Website des Bundesverbands Schwimmbad & Wellness e.V. (Memento des Originals vom 26. Oktober 2011 im Internet Archive) "" Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bsw-web.de
  32. www.aquanale.de
  33. a b Sauna Infos. Sauna in Deutschland, abgerufen am 7. Oktober 2014
  34. Warum braucht man in der Sauna Regeln, Herr Pieper? In: DER SPIEGEL. (spiegel.de [abgerufen am 11. März 2018]). 
""
Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!