Über­sicht: Ther­mo­sta­te für Infrarotheizungen

Hier fin­den Sie das pas­sen­de Zube­hör für die RAABoTherm Infra­rot­hei­zung.

Funk­ti­on des Ther­mo­stats für Infrarotheizungen

Infra­rot­hei­zun­gen sind durch die Wär­me­ab­strah­lung bzw. ‑lei­tung der Wär­me-Strah­len von hoher Effi­zi­enz. Die meis­ten Infra­rot­hei­zun­gen müs­sen mit einem Ther­mo­stat aus­ge­stat­tet wer­den um die gewünsch­te Tem­pe­ra­tur zu regu­lie­ren und damit den Strom­ver­brauch zu sen­ken. Das Regu­lier­ge­rät ist in der Regel mit einer Anzei­ge, einer Ein-/Aus­schal­te­funk­ti­on und dem Tem­pe­ra­tur­reg­ler ausgestattet.

Vie­le Ther­mo­sta­te für Infra­rot­hei­zun­gen bestehen aus zwei Tei­len. Ers­tens einem Funk­emp­fän­ger und zwei­tens dem Sen­der, also das Ther­mo­stat. Der Emp­fän­ger soll­te mit der Infra­rot­hei­zung ver­bun­den sein und ist meist nur ein klei­nes Gerät. Der Sen­der wird an der gewünsch­ten Stel­le ange­bracht und regelt die Tem­pe­ra­tur. Häu­fig ist die­ses Gerät auch als Funk-Ein­stel­lungs­ther­mo­stat erhält­lich. Damit kön­nen Sie die Infra­rot­hei­zung bequem von jedem Platz aus steu­ern. So, kön­nen Sie sich eine ange­neh­me­re Wohn­at­mo­sphä­re schaf­fen und dabei Geld sparen.

Vor­tei­le eines Ther­mo­stats für Infrarotheizungen

Beson­ders her­vor­zu­he­ben ist der hohe Effek­ti­vi­täts­grad der Infra­rot­hei­zun­gen im Ver­gleich zu ande­ren Heiz­sys­te­men. Zum Bei­spiel Radia­to­ren oder Kamin­öfen arbei­tet in ers­ter Linie durch Kon­vek­ti­on, also durch Umwäl­zung der Luft, wodurch die Luft sehr tro­cken und kalt wird. Die Infra­rot­hei­zung strahlt die Wär­me aber direkt an die Ober­flä­che des Rau­mes und erwärmt den Innen­raum auf einer ange­neh­men Wei­se. Die­se Art der Hei­zung ist beson­ders für Per­so­nen emp­feh­lens­wert, die unter Erkäl­tung oder Hus­ten lei­den oder eine bestimm­te All­er­gie haben.

Außer­dem kann man mit dem Ther­mo­stat soli­de spa­ren. In gewis­sen Fäl­len kön­nen Sie sogar bis zu 25% bei Ihrer Ener­gie­rech­nung ein­spa­ren. Zudem sind Infra­rot­hei­zun­gen nicht nur sehr effek­tiv, son­dern auch umwelt­freund­lich, da die­se kein CO2 pro­du­zie­ren und somit Ihre Anla­ge in Sachen Nach­hal­tig­keit kom­plett CO2-frei ist.

Für wel­che Räu­me sind Infra­rot­hei­zun­gen geeignet?

Infra­rot­hei­zun­gen eig­nen sich für alle Räu­me, in wel­chen Sie viel Zeit ver­brin­gen. In ers­ter Linie wer­den Infra­rot­hei­zun­gen ger­ne in Wohn­zim­mern und Schlaf­zim­mern instal­liert, da die­se Räu­me am häu­figs­ten genutzt wer­den. Beson­ders wich­tig sind Ther­mo­sta­te bei der Hal­len­hei­zung. Ther­mo­sta­te sind bei einer Hal­len­hei­zung beson­ders wich­tig, da sie die Tem­pe­ra­tur regeln. Wenn die Tem­pe­ra­tur zu hoch ist, kann es zu Schä­den an der Hal­le, dem gela­ger­ten Mate­ri­al oder den Maschi­nen kom­men bzw. die Heiz­kos­ten in die Höhe trei­ben. Somit kön­nen Sie Ihre Heiz­kos­ten effek­tiv redu­zie­ren und nicht nur die Umwelt, son­dern auch Ihren Geld­beu­tel schonen.