Die Kos­ten eines Heiz­strah­lers vari­ie­ren je nach Modell und Aus­stat­tung. Je höher die Leis­tung und umso umfang­rei­cher die Aus­stat­tung, zum Bei­spiel mit Licht, des­to mehr kos­tet der Strah­ler. Für die rich­ti­ge Aus­wahl des Heiz­strah­lers sind zwei Kri­te­ri­en ent­schei­dend: wo soll er ein­ge­setzt wer­den und wel­cher Radi­us soll durch Infra­rot­strah­lung erwärmt wer­den. Es gibt Heiz­strah­ler, die sich beson­ders gut für Außen­be­rei­che, zum Bei­spiel als Ter­ras­sen­hei­zung eig­nen. Ande­re wie­der­um sind ide­al für Innen­be­rei­che wie Bad, Gara­ge, Hob­by­raum und Büro oder wer­den als Zelt­hei­zung eingesetzt.

Eine der popu­lärs­ten Anwen­dun­gen ist der Ter­ras­sen­hei­zer. Je nach Grö­ße der Ter­ras­se, des Bal­kon oder des Out­door­be­reichs kom­men ver­schie­de­ne Leis­tungs­stu­fen der Infra­rot­strah­ler in Fra­ge. Wenn Sie einen Bereich von cir­ca 10 bis 15 qm mit Wär­me­strah­lung abde­cken, benö­ti­gen Sie einen Strah­ler mit 2 Kilo­watt Leis­tung. Für klei­ne­re Berei­che, zum Bei­spiel ein Hob­by­kel­ler mit cir­ca 5 bis zu 10 qm oder ein Bal­kon, reicht ein 1 bis 1,5 kW star­ker Strah­ler aus. Für grö­ße­re und klei­ne­re In- und Out­door­be­rei­che haben wir eben­falls pas­sen­de Heiz­strah­ler mit ent­spre­chen­der Wärmeleistung.

Aus­schlag­ge­bend für die Beant­wor­tung der Fra­ge: „Wie viel kos­tet ein Heiz­strah­ler ist also nicht nur die Watt­leis­tung, son­dern auch der Wär­me­ra­di­us. Qua­li­täts­heiz­strah­ler von BURDA WTG bie­tet Ihnen ein Opti­mum an Wär­me­leis­tung mit nied­rigs­ten Watt­zah­len, die den Strom­ver­brauch und somit auch die Ener­gie­kos­ten so gering wie mög­li­che hal­ten. Unse­re Pre­mi­um-Heiz­strah­ler haben eine sehr lan­ge Halt­bar­keit. Mit durch­schnitt­lich 5.000 Betriebs­stun­den hal­ten die BURDA Heiz­lam­pen 5 x so lan­ge wie die güns­ti­gen Model­le der Mit­be­wer­ber. Alle Infra­rot Heiz­röh­ren sind aus­tausch­bar und kön­nen nach Ver­brauch nach­ge­kauft werden.