Infrarot Heizstrahler: es gibt keine effizientere Wärmequelle

Infrarotwärme empfinden Menschen als sehr angenehm. Infrarot Wärme steckt vor allem in der Sonnenenergie. Unabhängig davon, ob es im Freien bitterkalt ist oder nicht: Die Infrarotstrahlung ist in der Lage, sämtliche Körper auf lange Distanz zu erwärmen. Von der Sonne erzeugte Infrarotstrahlen durchqueren auf ihrem Weg zur Erde den Weltraum. Hier ließe sich theoretisch eine konventionelle Heizung gar nicht einsetzen. Sie braucht zum Transportieren von Wärme Luft. Auch Feuer brennt im Weltall nicht, denn den Flammen fehlt der Sauerstoff. Infrarot Heizstrahler sind auf ein Medium zum Übertragen von Energie nicht angewiesen. Sie gehen den direkten und viel effizienteren Weg. Erst nachdem die Strahlung auf Oberflächen trifft, gibt sie die enthaltene Energie in Form von Wärme ab. In einem Raum heizen sich alle Materialien aufgrund der Infrarotstrahlung auf. Die Körper erwärmen dann wiederum die Umgebung. Der Raum wird warm.

Infrarot Heizstrahler: hochwertige Qualitätswärmeerzeuger

Infrarotstrahler sind äußerst langlebige Wärmespender, die selbst bei dauerhaftem Einsatz funktionieren. Die enthaltene Elektronik ist einfach aufgebaut. Abgesehen von Schiebe- oder Drehreglern enthalten sie keine komplizierte Mechanik. Sofern doch mal ein Defekt vorliegt, halten sich die Reparaturkosten in Grenzen. Viele Hersteller geben auf ihre Geräte eine langjährige Garantie, die die hohen Qualitätsstandards sowie die solide Verarbeitung untermauert. Der Betrieb ist absolut zuverlässig, denn alle Ausführungen verfügen über die vorgeschriebenen Sicherheits- und Prüfzertifikate. Die unterschiedlichen Modelle sind spritzwasserunempfindlich, was Infrarotstrahler für den Außenbereich wie auch für das Bad attraktiv macht. Dauerhafter Nässe sollten sie allerdings nicht ausgesetzt sein.

Die Leistung und die Schutzklasse bestimmt den Preis von Infrarot Heizstrahlern

Infrarotstrahler lassen sich in zwei Kategorien einteilen: in Heizstrahler für den privaten und für den gewerblichen Bereich und in Infrarotheizungen oder auch Heizpaneele genannt. Die Preise hängen im Wesentlichen von der Leistung ab. Je größer die zu beheizende Fläche ist, umso höher sollte sie ausfallen. Für den Innenbereich gilt die grobe Faustregel: ein Kilowatt Leistung reicht für etwa fünf Quadratmeter Wohnfläche aus. Kleine Modelle für das Schlafzimmer oder für das Bad sind bereits ab 279 Euro zu haben. Bei Profigeräten liegen die Anschaffungskosten weitaus höher. Spezielle Strahler zum Beheizen großflächiger Lagerhallen liegen im Budget bei ab. 799,- Euro.

Infrarot Heizstrahlern sind einfach in der Handhabung

Die Handhabung ist einfach und bequem. Wärme wird auf Knopfdruck erzeugt. Die Geräte benötigen nur sehr kurze Zeit, um auf Touren zu kommen. Lange Anlaufphasen wie bei konventionellen Heizkörpern gibt es nicht. Der Wärmegrad wird über Regler eingestellt, manche Modelle sind sogar mit integrierten Zeitschaltuhren ausgestattet. Außerdem lassen sich einige Heizungen über eine mitgelieferte Fernbedienung steuern. Infrarotstrahler sind darüber hinaus pflegeleicht. Das Gehäuse besteht in der Regel aus rostfreien Materialien wie Edelstahl oder Aluminium. Es reicht vollkommen aus, ein Gerät hin und wieder mit dem feuchten Lappen von Staub zu befreien.

Die optimale Position für Infrarot Heizstrahler

In welcher Höhe sich Infrarot Heizstrahler befinden, ist in Anbetracht ihrer Leistung wichtig. Ein Infrarot Kurzwellen Heizstrahler lässt sich in Kopfhöhe anbringen oder auch als Standgerät neben dem Schreibtisch aufstellen. Dann werden während der Arbeitszeit Beine und Knie sowie der Oberkörper angenehmer Strahlungswärme ausgesetzt, was insbesondere bei Arthrose eine Wohltat ist. Die Heizgeräte sind ebenso für die Befestigung unter der Zimmerdecke geeignet. Infrarotstrahlung sollte in jedem Fall Areale abdecken, in denen sich Personen häufig aufhalten. Die Intensität lässt sich über Dimmer Stufenweise oder bei Bluetooth-Modellen sogar nahezu stufenlos einstellen. Optimal ist auch der zielgerichtete und temporäre Einsatz von Infrarot Heizstrahlern in Hallen. Hier können beispielsweise die Infrarotstrahler durch Bewegungsmelder in zuvor festgelegten Intervallen geschaltet werden. Durch intelligente Steuerungstechnik lassen sich so auch Temperatur Grenzwerte voreinstellen damit die Infrarotstrahler im Sommer beispielsweise nicht anspringen. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber allen anderen Heizsystemen für hohe Räumen wie Hallen. Sowohl bei der Verwendung im Freien als auch bei der Verwendung in großer Höhe ist eine höhere Geräteleistung vorteilhaft. Ein Infrarot Heizstrahler mit entsprechender Kraft sorgt sogar aus größerer Entfernung für angenehme Wärme – selbst bei winterlichen Temperaturen. Manche Modelle stehen auf Stativen und sind höhenverstellbar, andere Ausführungen sind hingegen für die Wand- und Deckenmontage geeignet. Der Abstand zum Menschen ist von der Watt Leistung der Infrarot Heizstrahler abhängig und sollte bei 2,0 kW Modellen zwei Meter nicht unterschreiten.