Um die Fra­ge zu beant­wor­ten, was bes­ser ist: Heiz­strah­ler oder Heiz­lüf­ter, muss man sich mit bei­den Sys­te­men ver­traut machen. Es gibt Gemein­sam­kei­ten aber auch gra­vie­ren­de Unter­schie­de zwi­schen Heiz­lüf­ter und Infra­rot­heiz­strah­ler. Gemein­sam haben bei­de Gerä­te, dass sie zum Hei­zen ver­wen­det wer­den. Und bei­de Heiz­ge­rä­te benö­ti­gen Strom.

Der Unter­schied

Der gro­ße Unter­schied zwi­schen Heiz­lüf­ter und Infra­rot­strah­ler besteht jedoch in der Funk­ti­ons­wei­se. Heiz­lüf­ter erwär­men die Umluft, man spricht von Kon­vek­ti­ons­wär­me, und IR-Strah­ler erwär­men ohne Umweg Mensch und Objek­te im Strah­lungs­ra­di­us. Bes­ser an der Infra­rot-Strah­lungs­wär­me ist, dass so gut wie kei­ne Ener­gie ver­lo­ren geht, die Erwär­mung sofort erfolgt und die Qua­li­tät der Raum­luft nicht beein­träch­tigt. Heiz­lüf­ter sor­gen zwar nach einer gewis­sen Vor­lauf­zeit für war­me Raum­luft. Die­se trock­net jedoch rela­tiv schnell aus, da der Luft Feuch­tig­keit ent­zo­gen wird. Auch wer­den vie­le Par­ti­kel und Staub in der Luft durch den Heiß­lüf­ter umher­ge­wir­belt, was beson­ders Men­schen mit All­er­gi­en und Atem­wegs­stö­run­gen als stö­rend emp­fin­den. Ein wei­te­rer Vor­teil von Infra­rot­heiz­strah­lern ist der abso­lut laut­lo­se Betrieb.

Nicht zu ver­ges­sen die Ener­gie­kos­ten: auch hier haben Infra­rot­heiz­strah­ler von BURDA WTG eine durch­schnitt­lich bes­se­re Ener­gie­bi­lanz als Heiz­lüf­ter. Sie hal­ten die Strom­kos­ten nied­rig und bie­ten dabei gemüt­li­che Sofortwärme ohne Vor­lauf­zeit in nahe­zu allen Innen- und Außen­be­rei­chen.

Infra­rot Heiz­strah­ler Heiz­lüf­ter
+ Kein Ener­gie­ver­lust durch Lüf­ten – Ener­gie­ver­lust durch Lüf­ten
+ Sofortwärme / Direkt­wär­me auf ange­strahl­te Objek­te – Indi­rek­te Wär­me: erst muss die Luft erwärmt wer­den wel­che die Wär­me in den Raum über­trägt
+ Kein Aus­trock­nen der Luft – Dadurch trock­net die Luft aus. Der Umge­bung wird Was­ser ent­zo­gen
+ Nied­ri­ge Betriebs­kos­ten, da effek­ti­ve Ener­gie­nut­zung – Hohe Betriebs­kos­ten, die zu pro­du­zie­ren­de Wär­me benö­tigt mehr Ener­gie und sie ent­weicht schnel­ler
+ Kein Umher­wir­beln der Luft, Staub oder ande­ren Par­ti­keln – Heiz­lüf­ter ver­wir­beln die Luft ähn­lich eines Ven­ti­la­tors. All­er­gi­ker oder Men­schen mit Atem­wegs­er­kran­kun­gen emp­fin­den dies als unan­ge­nehm.
+ Laut­los, geruchs­los – Heiz­lüf­ter erzeu­gen Geräu­sche. Es gibt zwar Model­le mit einem Silence Modus, die­se sind in der Regel nicht so effi­zi­ent
+ Infra­rot Heiz­strah­ler gibt es in den Schutz­klas­sen, Was­ser­fest, Spritz­was­ser­fest etc. (IP67) – Heiz­lüf­ter dage­gen haben höchs­tens einen Tropf­was­ser­schutz (IP 21)