Wintergarten mit TERM 2000 IP24

Gastro­tipp: Infra­rot Bal­kon- und Win­ter­gar­ten­hei­zung – Immer mehr Restau­rant-Betrei­ber ent­de­cken die Vor­zü­ge eines Heiz­strah­lers mit Infra­rot­wär­me für ihr Geschäft! Es gibt vie­le gute Grün­de für eine Behei­zung der Außen­flä­chen. Sie macht unab­hän­gig vom Wet­ter, spen­det jeder­zeit ange­neh­me Wohl­fühl­wär­me, ver­bes­sert die Frei­zeit­qua­li­tät und wer­tet den Out­door-Bereich auf.

Frie­ren Gäs­te, hal­ten sie sich auf Ter­ras­sen und im Außen­be­reich nur ungern auf. Bei nied­ri­gen Tem­pe­ra­tu­ren kann von Behag­lich­keit kei­ne Rede sein. Spei­sen wer­den has­tig ver­zehrt und eis­ge­kühl­te Geträn­ke sind eher fehl am Platz. Selbst die Ziga­ret­te nach dem Essen ver­glimmt in kür­zes­ter Zeit. Mit Heiz­strah­lern sowie ent­spre­chen­dem Wind- und Wet­ter­schutz herrscht Hoch­sai­son das gan­ze Jahr.

Außen­be­rei­che ganz­jäh­rig nut­zen

Mit Heiz­strah­lern las­sen sich ange­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren im Außen­be­reich erzeu­gen – das gilt für die Ter­ras­se genau­so wie für den Rau­cher­be­reich. In den Som­mer­mo­na­ten die­nen sie vor allem als ergän­zen­de Wär­me­quel­len. Bei aus­rei­chen­der Kapa­zi­tät sor­gen sie aber auch in der küh­le­ren Jah­res­zeit für Gäs­te­zu­frie­den­heit. Restau­rant-, Bar- und Hotel­be­sit­zer kön­nen mit Heiz­strah­lern ihren Umsatz kräf­tig ankur­beln. Die Außen­flä­chen wer­den nicht nur in der Hoch­sai­son fre­quen­tiert, son­dern auch dann, wenn der Auf­ent­halt im Frei­en eigent­lich unwill­kom­men ist. Sie sind ein effek­ti­ves Mit­tel, dem Ser­vice auf die Sprün­ge zu hel­fen und um ihn zu aus­zu­bau­en.

Heiz­strah­ler genau nach Maß und Gäs­te­auf­kom­men

Gastrotipp: Mehr Service mit Heizstrahlern im Restaurantbetrieb

Gastro­tipp: Infra­rot Bal­kon- und Win­ter­gar­ten­hei­zung – Immer mehr Restau­rant-Betrei­ber ent­de­cken die Vor­zü­ge eines Heiz­strah­lers mit Infra­rot­wär­me für ihr Geschäft! Es gibt vie­le gute Grün­de für eine Behei­zung der Außen­flä­chen. Sie macht unab­hän­gig vom Wet­ter, spen­det jeder­zeit ange­neh­me Wohl­fühl­wär­me, ver­bes­sert die Frei­zeit­qua­li­tät und wer­tet den Out­door-Bereich auf.

Das Ange­bot ist rie­sig, für jede Loca­ti­on gibt es die pas­sen­den Heiz­strah­ler. Ob klei­ne Ter­ras­sen mit weni­gen Sitz­plät­zen, Bier­gär­ten, Außen­ga­le­ri­en oder Rau­cher­be­rei­che: Für die Aus­wahl der opti­ma­len Wär­me­s­pen­der ist die Grö­ße der zu behei­zen­den Flä­che ent­schei­dend. Ein Gerät deckt nur eine gewis­se Qua­drat­me­ter­zahl ab, sodass mit­un­ter meh­re­re Strah­ler für Wohl­fühl­tem­pe­ra­tu­ren sor­gen.

Auch bei ange­neh­men Tem­pe­ra­tu­ren wol­len Gäs­te nicht im Regen sit­zen. Pavil­lons, Mar­ki­sen oder groß­flä­chi­ge Schir­me schaf­fen in Kom­bi­na­ti­on mit Heiz­strah­lern erst Gemüt­lich­keit. Gegen zugi­gen Wind hel­fen deko­ra­ti­ve Trenn­wän­de. Die Gerä­te sind für die Wand­mon­ta­ge genau­so geeig­net wie zum frei­en Auf­stel­len. Sie sehen form­schön aus und fügen sich mühe­los ins bestehen­de Restau­ran­ta­m­bi­en­te ein.

Wohl­fühl­tem­pe­ra­tu­ren durch Infra­rot­heiz­strah­ler

Die Ener­gie­ver­sor­gung erfolgt bei Heiz­strah­lern durch Strom. In Sachen Kom­fort und Effi­zi­enz haben sich Infra­rot­heiz­ge­rä­te bewährt. Der Anschluss an nahe gele­ge­ne Strom­quel­len genügt. Eine Beson­der­heit stellt die abge­ge­be­ne Wär­me dar. Die kurz­wel­li­ge Infra­rot­strah­lung durch­dringt die Umge­bungs­luft blitz­schnell – unab­hän­gig von der Tem­pe­ra­tur. Die Wär­me ist mit der Son­nen­kraft ver­gleich­bar. Trotz win­ter­li­cher Tem­pe­ra­tu­ren erwärmt der Stern sämt­li­che Ober­flä­chen über eine lan­ge Distanz. Der mensch­li­che Kör­per emp­fin­det Infra­rot­wär­me als äußerst ange­nehm.

Infra­rot­strah­ler erzeu­gen auf Knopf­druck Wär­me, ohne erst lan­ge vor­zu­hei­zen. Qua­li­täts­ge­rä­te sind mit Prüf­sie­geln zer­ti­fi­ziert, sodass der siche­re Betrieb jeder­zeit gege­ben ist. Feuch­tig­keit und nied­ri­ge Tem­pe­ra­tu­ren machen den Gerä­ten nichts aus. Sie soll­ten jedoch nicht dau­er­haf­ter Näs­se aus­ge­setzt sein. Die Tem­pe­ra­tu­ren las­sen sich über inter­ne oder exter­ne Dim­mer zum Bei­spiel via Fern­be­die­nung bequem ein­stel­len.